Sturm

Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg wieder frei

Insgesamt drei Kräne hatten sich in Düsseldorf durch starken Wind gedreht und miteinander verhakt.

Insgesamt drei Kräne hatten sich in Düsseldorf durch starken Wind gedreht und miteinander verhakt.

Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf/Duisburg.  Wegen eines Großeinsatzes der Feuerwehr war die Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Duisburg gesperrt. In Düsseldorf drohte ein Kran umzustürzen.

Wegen eines Sturmschadens war die Bahns trecke zwischen Düsseldorf und Duisburg am Sonntag über mehrer Stunden in beide Richtungen gesperrt. Im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf hatte sich am Sonntagmorgen ein Kran in direkter Gleisnähe nach einer Sturmböe gedreht. Er verfing sich in einem zweiten Kran, der umzustürzen drohte. Die Bahn hatte die Freigabe der Strecke erst in den Abendstunden erwartet, gab dann aber am Nachmittag Entwarnung: „Die Strecke ist wieder frei“, bestätigte eine Bahnsprecherin dieser Redaktion.

Die Züge des Nahverkehrs wurden über Stunden mit starken Verspätungen umgeleitet. Alle Verbindungen zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf Flughafen waren betroffen. Es kam zu Zugausfällen im Nah- und Fernverkehr.

Baukran beschädigte Hausfassade in Düsseldorf

Insgesamt drei Hebemaschinen hatten sich am Sonntagmorgen auf der Toulouser Allee in Düsseldorf durch starken Wind gedreht und miteinander verhakt. An einem der Kräne war eine Metallkette befestigt. Diese beschädigte durch die Drehung eine Hausfassade und fing sich in dem zweiten Kran, der daraufhin umzustürzen drohte. Verletzt wurde dabei niemand.

Am Nachmittag gelang es der Baufirma schließlich, die Kräne zu sichern. Laut Bahn (Stand 15:45 Uhr) wird es nun aber noch einige Zeit dauern, bis die Züge wieder wie gewohnt fahren. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben