Verkehr

A46-Tunnel Düsseldorf: Rettungskräfte nach Unfall verletzt

In Fahrtrichtung Düsseldorf wurde der A46-Tunnel am Dienstagmorgen gesperrt (Archivbild).

In Fahrtrichtung Düsseldorf wurde der A46-Tunnel am Dienstagmorgen gesperrt (Archivbild).

Foto: NRZ_Kai kitschenberg / NRZ_Kai Kitschenberg

Düsseldorf.  Drei Feuerwehrleute sind im Düsseldorfer A46-Tunnel verletzt worden. Sie hatten eine in ihrem Pkw eingeklemmte Frau befreien wollen.

Der Universitätstunnel der A46 in Düsseldorf ist am Vormittag nach einem Unfall stadteinwärts gesperrt worden. Nach ersten Erkenntnissen war ein Auto mit zwei Lkw kollidiert. Der Unfall ereignete sich gegen 8.30 Uhr in Fahrtrichtung Neuss an einem Stauende.

Die Fahrerin des Pkw wurde dabei in ihrem Auto eingeklemmt und schwer. Beim Versuch, sie aus dem Wrack zu befreien, verletzten sich drei Einsatzkräfte. Das teilte die Feuerwehr Düsseldorf auf Twitter mit. Demnach musste ein Feuerwehrmann ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die Frau wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Der Verkehr wurde ab den Anschlussstellen Universität / Eller und Wersten abgeleitet. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von mehreren Kilometern. Die Umweltspur wurde in dem Bereich in Abstimmung mit der Stadt temporär aufgehoben. Der Tunnel sollte am Mittag wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Pendler auf der A46 zwischen Wuppertal und Düsseldorf brauchen viel Geduld

Die A46 in Düsseldorf ist eine stark befahrene Verkehrsachse, die viele Pendler aus Richtung Wuppertal kommend für ihren Arbeitsweg nutzen.

Diese sind am Dienstag ohnehin leidgeprüft: Am Morgen hatte es bereits bei Erkrath auf der A46 einen Unfall in Richtung Düsseldorf gegeben. Zwei Menschen wurden verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben