Luftverkehr

250 Piloten melden sich krank – Air Berlin sagt Flüge ab

Flugzeuge von Air Berlin.

Foto: Ralf Hirschberger / dpa

Flugzeuge von Air Berlin. Foto: Ralf Hirschberger / dpa

Düsseldorf.  Mitten in der Käufersuche für die insolvente Air Berlin streiken jetzt offenbar die Piloten. Die Konsequenz: Dutzende Flüge fallen aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Air Berlin muss am Dienstag Dutzende Flüge absagen. Wie die Fluggesellschaft auf Twitter mitteilte, würden aus "operativen Gründen" diverse Flüge abgesagt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung seien bereits am Vormittag 70 Flüge mit rund 7000 Passagieren betroffen. "Wir verzeichnen aktuell ungewöhnlich viele Krankmeldungen der Piloten", erklärte die Airline. Wie der Spiegel berichtet, sollen sich etwa 250 Piloten krankgemeldet haben.

Auch 42 von Air Berlin betriebene Maschinen der Lufthansa-Billig-Töchter Eurowings und Austrian sollten demnach am Boden bleiben. In der Flugübersicht der Airline stand bereits in den Morgenstunden hinter etlichen Verbindungen das Wörtchen "cancelled".

Am Flughafen Düsseldorf entfallen am Dienstag 40 Flüge. Die Maschinen der Air Berlin starten weder von Düsseldorf aus noch fliegen sie den Flughafen der Landeshauptstadt an. „Ich gehe davon aus, dass Reisende über Streichungen oder Umbuchungen von der Airline informiert werden“, sagte Christian Hinkel, Pressesprecher des Düsseldorfer Flughafens. Vor Ort könnten sich Reisende außerdem am Schalter der Air Berlin informieren.

Grund für Ausfall soll ein Streik der Piloten sein

Fluggäste sollen sich nach Angaben der Fluggesellschaft nicht zu den Flughäfen begeben und zunächst die Servicehotline anrufen. In Deutschland ist diese unter der Nummer 0180 6 334 334 (0,20 EUR pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 pro Anruf aus dem deutschen Mobilnetz) zu erreichen. Den Kunden sollen dann Alternativen angeboten werden. Passagiere, die über einen Reiseveranstalter gebucht haben, sollten diesen kontaktieren. Mehrkosten können im Anschluss an den Flug über die Adresse www.airberlin.com/beschwerde geltend gemacht werden.

Nach Informationen der "Bild" ist der Grund für den Ausfall ein Streik der Piloten: Demnach wurden am Montag die Verhandlungen zum Übergang der rund 1200 Air-Berlin-Piloten zu einem möglichen Käufer von der Geschäftsführung abgebrochen. Der Streik sei ein Verzweiflungsakt, zitiert das Blatt einen Piloten. (wck)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik