Geisterfahrerin

Unfall auf B236: Betrunkene als Geisterfahrerin unterwegs

Auf der B236 ist eine Frau nach einem Unfall zur Geisterfahrerin geworden.

Auf der B236 ist eine Frau nach einem Unfall zur Geisterfahrerin geworden.

Foto: Bastian Fischer / Bastian Fischer/ADAC (Symbolbild)

Dortmund/Bochum.  Eine offenbar betrunkene Autofahrerin hat am Sonntagmorgen auf der B236 erst einen Unfall gebaut und ist dann zur Geisterfahrerin geworden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine 33-jährige Autofahrerin hat am frühen Sonntagmorgen auf der B236 erst einen Unfall gebaut und ist dann zur Geisterfahrerin geworden. Als sie ihren Fehler bemerkte, wendete sie erneut und kehrte zur Unfallstelle zurück. Dort empfing sie die Polizei.

Wie die Polizei mitteilte, war die Bochumerin, die offenbar unter Alkoholeinfluss stand, zunächst auf Höhe der Ausdahrt Dortmund-Derne gegen die Leitplanke geprallt, wobei ihr Fiat stark beschädigt worden war. Daraufhin fuhr sie auf der Autobahn-ähnlich ausgebauten Trasse entgegen der Fahrtrichtung zurück. Nur durch Zufall sei es dabei nicht zu einem Zusammenstoß mit einem Taxi gekommen, heißt es im Polizeibericht.

Nach etwa zwei Kilometern wendete sie erneut und fuhr zur Unfallstelle zurück. Dort erwartete die Polizei die 33-Jährige. Ein Autofahrer hatte sie alarmiert, nachdem er das Manöver der Frau beobachtet hatte.

Frau musste Blutprobe auf der Wache abgeben

Die Beamten erkannten, dass die Frau offenkundig betrunken war und nahmen sie mit zur Polizeiwache, wo ihr eine Blutprobe abgenommen wurde. Den Führerschein habe man ihr nicht abnehmen können, so die Polizei weiter: Die Frau habe ihn nicht dabei gehabt.

Nun ermittelt die Polizei unter anderem. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben