Unfall

Stromschlag: Arbeiter (28) stirbt am Dortmunder Hauptbahnhof

In der Nacht zu Donnerstag kam es Dortmunder Hauptbahnhof zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Ein Mann ist durch einen Stromschlag an der Oberleitung gestorben. (Symbolfoto)

In der Nacht zu Donnerstag kam es Dortmunder Hauptbahnhof zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Ein Mann ist durch einen Stromschlag an der Oberleitung gestorben. (Symbolfoto)

Foto: TOM THOENE / WAZ FotoPool

Dortmund.  Am Dortmunder Hauptbahnhof ist es am Mittwochabend zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein Mann (28) starb bei Arbeiten durch einen Stromschlag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 28-Jähriger ist am Mittwochabend am Dortmunder Hauptbahnhof durch einen Stromschlag ums Leben gekommen. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei bestätigte, arbeitete der Mann am Gleis 26 auf einer Hebebühne und geriet dabei zu nah an die Oberleitung. Dabei soll es gegen 23.45 Uhr zu einem Stromüberschlag gekommen sein. Der Schwerstverletzte verstarb noch vor Ort.

Mann stirbt durch Stromschlag am Dortmunder Hauptbahnhof

Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit den umfangreichen Sanierungen des Dortmunder Hauptbahnhofs. „Warum die Oberleitung nicht ausgeschaltet war, steht noch nicht fest“, sagte die Sprecherin. Die Ermittlungen würden nun beginnen.

Der Dortmunder Hauptbahnhof war in der Folge bis kurz nach 1 Uhr am frühen Donnerstagmorgen gesperrt. Züge der S1 und S2 fuhren nur bis Dortmund Dorstfeld. Züge der Linie RE 1 wurden ab Dortmund Mengede bis Dortmund Scharnhorst umgeleitet.

Im Juni war ein 20-Jähriger auf eine S-Bahn geklettert hatte einen Stromschlag bekommen. Er wurde durch einen Lichtbogen schwer verletzt. Vor vier Jahren war es in Bochum zu einem tragischen Unfall gekommen: Ein 16-Jähriger starb durch einen Stromschlag nachdem er auf eine Bahntrasse geklettert war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben