Protest

Klimaaktivisten besetzen stundenlang Kreuzung in Dortmund

Anhänger der Protestbewegung „Extinction Rebellion“ haben in Dortmund eine Kreuzung besetzt

Anhänger der Protestbewegung „Extinction Rebellion“ haben in Dortmund eine Kreuzung besetzt

Foto: Dominic Lipinski / dpa

Dortmund.  Klimaaktivisten haben eine Kreuzung in Dortmund besetzt. Der friedliche Protest behinderte den Verkehr. Die Polizei griff schließlich ein.

Mehrere Klimaaktivisten haben am Mittwoch stundenlang eine mehrspurige Innenstadtkreuzung in Dortmund besetzt. Sie trugen Polizeiangaben zufolge das Logo der Gruppe „Extinction Rebellion“ , angemeldet gewesen sei die Demo nicht.

Die Einsatzkräfte forderten die Aktivisten am Abend auf, den Bereich zu verlassen und kündigten an, die Kreuzung ansonsten zu räumen. Da die Teilnehmer sich nicht kooperativ gezeigt hätten, seien sie schließlich von der Straße getragen oder geführt worden, twitterte die Polizei am späteren Abend.

Demonstranten bauten Gerüst auf Kreuzung in Dortmund auf

Seit etwa 16.45 Uhr hielten sich rund 50 Menschen auf der Kreuzung auf. Einige hatten ein Gerüst auf der Mitte der Kreuzung platziert und bestiegen, weitere Aktivisten blockierten Teile der Kreuzungszufahrten. Die Polizei hatte die Situation bis zum Abend beobachtet und zunächst erfolglos versucht, Kontakt zu den Protestierenden aufzunehmen.

Bei Twitter forderte der Dortmunder Ableger der Umweltschutzbewegung in einem Brief mehr Einsatz der kommunalen Politik für Klimaneutralität und mehr Aufmerksamkeit für die Klimakrise. „Wir machen mit dieser Aktion des gewaltfreien, zivilen Ungehorsams auf die Klimakrise und das fehlende politische Handeln aufmerksam“, hieß es in dem Brief an die Dortmunder Parteien. (dpa)

Leserkommentare (13) Kommentar schreiben