Zoll

Dortmunder Zoll entdeckt 50.000 wohl gefälschte Zigaretten

Der Zoll hat 50.000 Zigaretten sichergestellt. Gegen zwei Männer aus den Niederlanden wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet.

Der Zoll hat 50.000 Zigaretten sichergestellt. Gegen zwei Männer aus den Niederlanden wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet.

Foto: Zoll Dortmund

Dortmund/Gelsenkirchen.  Der Zoll hat auf einer Raststätte bei Gelsenkirchen über 250 Stangen Zigaretten sichergestellt. Die Ware ist unverzollt und vermutlich gefälscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zollbeamte haben in einem Auto rund 50.600 vermutlich gefälschte Zigaretten entdeckt. Das teilte das Hauptzollamt Dortmund am Mittwoch mit. Die Beamten kontrollierten demnach bereits vor gut einer Woche den Wagen mit niederländischer Zulassung auf einem Parkplatz der Autobahn 2 nahe Gelsenkirchen in Fahrtrichtung Hannover.

Als die beiden Männer, ein 32-Jähriger und ein 34-Jähriger, unterschiedliche Angaben zu ihrem Reisegrund und Ziel machten, wurden die Zollbeamten misstrauisch. Ein Blick in den Wagen förderte dann 253 Standen Zigaretten einer bekannten Marke ohne Steuerzeichen zutage. Die Ermittler gehen davon aus, dass sowohl die Verpackungen als auch der Inhalt gefälscht waren.

Zoll stellt Zigaretten sicher - Steuerschaden 10.500 Euro

Der durch die Sicherstellung verhinderte Steuerschaden liegt bei schätzungsweise rund 10.500 Euro. Gegen die beiden Reisenden wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. (red/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben