Polizei

Dortmunder würgt Rentner ohne Grund und wirft ihn zu Boden

In der U-Bahn-Passage des Dortmunder Hauptbahnhofs soll ein 40-jähriger Dortmunder einen gehbehinderten Rentner gewürgt haben.

In der U-Bahn-Passage des Dortmunder Hauptbahnhofs soll ein 40-jähriger Dortmunder einen gehbehinderten Rentner gewürgt haben.

Foto: Hans Blossey

dortmund.   Ein Mann (40) aus Dortmund soll einen 78-Jährigen im Dortmunder Hauptbahnhof gewürgt haben. Die Bundespolizei hat ihn vorläufig festgenommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 40-jähriger Mann aus Dortmund soll am Montag einen gehbehinderten 78-Jährigen erst gewürgt und anschließend gegen die Brust gestoßen haben. Dabei fiel das Opfer zu Boden und wurde leicht verletzt.

Von Sicherheitsdienst überwältigt

Mehrere Zeugen wählten den Polizeinotruf. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes überwältigten den Tatverdächtigen und hielten ihn solange fest, bis die Beamten der Bundespolizei eintrafen.

Das 78-Jährige Opfer ist auf einen Rollator angewiesen und hatte zuvor mit seiner Frau die U-Bahn-Passage durchquert. Der 40-Jährige habe ihn zunächst grundlos gewürgt und dann so gegen die Brust gestoßen, dass er gestürzt ist. Er musste ärztlich behandelt werden.

Tatverdächtiger wieder entlassen

Bei der Überwältigung des Tatverdächtigen verletzte sich ein 47-jähriger Sicherheitsdienst-Mitarbeiter leicht am Bein.

Die Beamten der Bundespolizei nahmen den 40-Jährigen vorläufig fest. Sie ließen ihn später jedoch wieder frei, weil er über keinen festen Wohnsitz verfügt und bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben