Staatsschutz

Staatsschutz nimmt Dortmunder Rechtsextremisten fest

In Dortmund muss der Staats

In Dortmund muss der Staats

Foto: Michael Kleinrensing

Dortmund.  Nach einem Überfall auf einen 25-Jährigen sind drei bekannte Dortmunder Rechtsextremisten vorläufig festgenommen worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Festnahme von drei bekannten Dortmunder Rechtsextremisten (65 Jahre, 49 Jahre und 39 Jahre) kam es am vergangenen Samstag, 7. September, in der Dortmunder Innenstadt. Ein 25-Jähriger hatte sich vorher gegen 14 Uhr an der U-Bahnhaltestelle Rheinische Straße / Unionsstraße an einen Security-Mitarbeiter gewandt.

Er berichtete, dass er mit der U-Bahn von der Innenstadt aus in Richtung Dorstfeld fuhr. Als er an der Haltestelle Unionstraße die Bahn verließ, beschimpften ihn drei Männern. Einer der Angreifer schlug ihm mit einem Gehstock mehrfach ins Gesicht.

Vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten die Tatverdächtigen mit der nächsten U-Bahn in Richtung Wilhelmsplatz, wo sie schließlich festgenommen wurden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine politisch motivierte Straftat. Die Ermittlungen des Dortmunder Staatsschutzes dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben