Spielfilm-Drehs

Das sind die (un-)gefragtesten Film-Drehorte von Dortmund

Klar — seit zwei Jahren ist der "Tatort" oft in Dortmund. Aber wer dreht sonst noch hier?

Foto: WAZ FotoPool/Knut Vahlensieck

Klar — seit zwei Jahren ist der "Tatort" oft in Dortmund. Aber wer dreht sonst noch hier? Foto: WAZ FotoPool/Knut Vahlensieck

Dortmund.   "Tatort" hin oder her: Dortmund ist keine Film-Hochburg. Zwar werden rund 50 Drehorte öffentlich auf locationnrw.de angepriesen, aber meist schaut nur alle paar Jahre ein Filmteam vorbei. Oder auch nie. Das sind die beliebtesten Filmschauplätze der Stadt!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dortmund ist nicht gerade eine Metropole, wenn es um Filmdrehs geht. Daran hat auch der "Tatort" nichts geändert. Zwar werden auf locationnrw.de, einer Seite der "Film Commission NRW", rund 50 Drehorte in der Stadt beworben — aber viele davon haben seit Jahren kein Filmteam gesehen.

Wer in der Stadt drehen will, landet erstmal bei der Dortmund-Agentur. Für die städtische Marketing-Abteilung sind Filmteams gern gesehene Gäste: "Das ist gut fürs Image", meint Mitarbeiterin Gabriele Schlott.

Stadt verdient an Dreh-Erlaubnis nicht

Finanziell lohnen sich die Drehs für die Stadt nicht. Zwar müssen Filmteams eine "Sondernutzung" der öffentlichen Flächen beantragen und dafür auch zahlen — aber besonders viel ist das nicht. Stattdessen ist meist die Mindestgebühr von 30,80 Euro pro Ort und Tag fällig.

Seit ein paar Jahren mehren sich die Anfragen, weiß Schlott. Aber exorbitant viele sind es dennoch nicht: manchmal zwei pro Woche, dann wochenlang keine. Eine genaue Statistik führt die Dortmund-Agentur nicht. Zum einen, weil einige Anfrage sofort beim Drehort selbst landen — zum anderen, weil längst nicht alle angefragten Drehs auch tatsächlich stattfinden. Gabriele Schlott und ihr Kollege Hans-Werner Rixe sind beim Dreh ohnehin nur selten dabei. Die Dortmund-Agentur vermittelt nur.

Filmer suchen nicht nur Orte mit Dortmund-Bezug

Neben vielen einschlägigen Orten, die symbolisch für Dortmund stehen, werden auch ein paar unbekannte Drehorte aufgelistet. Eine Kfz-Werkstatt zum Beispiel, eine Eck-Kneipe oder die Löwenhof-Arkaden an der Hansastraße. Schließlich suchen Produktionsfirmen nicht nur reale Orte mit Dortmund-Bezug, erklärt Gabriele Schlott: "Oft wird auch nur ein bestimmtes Bild gesucht." Und für eine Szene in, sagen wir, einem typischen kleinen Theater will ein Filmteam aus NRW nicht weit fahren. Da sucht man erstmal in Dortmund um die Ecke.

Aber Locationscouts oder Produktionsfirmen stellen auch Anfragen fernab der locationnrw.de-Liste. "Ich wurde auch schon mal gefragt, ob es in Dortmund eine Siedlung im DDR-Stil gibt", erinnert sich Gabriele Schlott. Im Osten sei inzwischen ja alles saniert. Da konnte Schlott allerdings auch nicht weiterhelfen.

Filmteams klingeln auch mal an Einfamilienhäusern

Auch außergewöhnliche (oder eben ruhrgebietstypische) Einfamilienhäuser werden manchmal gesucht. "Ich habe schon erlebt, dass ein Filmteam einfach an einem Haus geklingelt hat", erzählt Schlott. Die Familie habe den Dreh in den eigenen vier Wänden aber abgelehnt. Das Team der Ruhrgebiets-Gaunerkomödie "Jetzt sind wir dran" musste also weitersuchen...

Sogar aus den USA kam mal eine Anfrage: Das Team der Wohn-Doku "House Hunters" wollte ein typisches deutsches Haus in Dortmund drehen. Der Dreh kam dann aber nicht zustande.

Besonders häufig (zumindest für die sparsamen Dortmunder Verhältnisse) wird an öffentlichen Straßen gedreht. Auch die Dortmunder Parks sind öfter im Bild. Aber die Auflagen für Drehs im öffentlichen Straßenverkehr sind hoch — schließlich darf niemand zu Schaden kommen, wenn Schilder montiert oder Kamera-Schienen verlegt werden.

Deshalb müssen Polizei und Tiefbauamt jeden Antrag absegnen. Zur Absicherung muss das Filmteam dann aber einen privaten Absperrdienst beauftragen.

Werbespots mit Götze, Klopp und Beckenbauer 

Oft sind es auch gar nicht die großen Filmproduktionen, sondern Drehs für Werbespots. Ein Opel-Spot mit Jürgen Klopp zum Beispiel wurde vor der Bäckerei "Fischer am Rathaus" an der Betenstraße gedreht — ein anderer in einem Dortmunder Parkhaus. Dann gab es einen Mercedes-Spot mit Mario Götze in der Kokerei Hansa, im Stadion Rote Erde und bei einem Dortmunder Friseur. Ein Sky-Spot mit Beckenbauer wurde auch hier gedreht. "Aber da muss man schon drei mal hingucken um zu erkennen, dass das in Dortmund ist", meint Schlott.

Zudem hat die Stadt ein großes Herz, wenn's um Produktionen von FH-Studenten geht. Wenn für ein Filmstudent für seine Abschlussarbeit einen Aufzug oder ein einfaches Büro sucht, darf er im Rathaus drehen. "Wir suchen dann ein Büro, das gerade nicht besetzt ist, und räumen Akten und persönliche Sachen des Kollegen weg. Dann kann's losgehen.

Eins lehnt Gabriele Schlott aber grundsätzlich ab: "Formate wie die von RTL II, mit falschen Ordnungsamts-Beamten oder Polizisten."

Aber welche Dortmunder Drehorte sind am beliebtesten? Wir haben stichprobenartig bei 11 der rund 50 Orte gefragt, die auf locationnrw.de beworben werden:

  1. Rennbahn Wambel: einmal für Balko
  2. DSW: "Tatort" (U-Bahn und Phoenixsee), "Alarm für Cobra 11" (H-Bahn), "Fickende Fische" (diverse Orte), "Der Schnapper" (Busse)
  3. Rathaus: keine Anfrage in den vergangenen acht Jahren (außer dass die Bürgerhalle beim Tatort-Dreh als Catering-Zone genutzt wurde...)
  4. TU: "Alarm für Cobra 11" und "Der Hundeprofi", Ausleihe von Requisiten (Architekturmodelle) für "Der Vorleser" mit Kate Winslet
  5. öffentliche Straßen: Drehs kommen nicht oft vor, aber eine Statistik gibt's beim Tiefbauamt nicht. Eine Hand voll Anfragen kamen vom "Tatort". FH-Filmstudenten fragen im Schnitt einmal pro Monat wegen kleinerer Sachen an.
  6. Kfz-Werkstatt (ABK Fahrzeugtechnik): mehrfach Drehort für Filme und Serien wie "Balko", "Solino", "Lattenknaller" oder "Bobby spielt das leben"
  7. HCC: Anfragen sehr selten, da Aufnahmen nur schwer möglich sind (Büros sind vermietet und werden zu Arbeitszeiten voll genutzt)
  8. Schloss Bodelschwingh: eine Hand voll Kurzfilme, fünf Drehtage für ZDF-Zweiteiler „Liebe, London, Taubenschlag“
  9. Dietrich-Keuning-Haus: Trotz des großen Skateparks war bislang kein Filmteam im DKH.
  10. Casino Hohensyburg: Die sechsteilige WDR-Serie "Dortmunder Roulette" spielte 1988 komplett in der Spielbank. Zudem war 2011 die RTL-Soap "Alles was zählt" für eine Folge im Haus.
  11. Westfalenpark: Vor allem Nachrichtliches wird im Park häufig gedreht. Auch mal Formate wie ein Kagawa-Portrait des japanischen Fernsehens. In den letzten vier Jahren waren auch Teams von "Extrem schön" oder "Tierisch verliebt" da.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik