Silvester

Böllerverbote und Platzverweise: Die Lage in Dortmund

Eine Stunde vor dem Jahreswechsel am Dortmunder Hauptbahnhof.

Eine Stunde vor dem Jahreswechsel am Dortmunder Hauptbahnhof.

Foto: Ruhrnachrichten

Dortmund.  Großeinsatz für Polizei und Ordnungsamt auch in Dortmund: In der Innenstadt sind zwei Böllverbotszonen errichtet worden. Auffällig viele junge Männer aus nordafrikanischen Staaten sind unterwegs. Die Polizei hat gegen aggressive Personen bereits Platzverweise ausgesprochen. Wir berichten aktuell.

Um 23.28 Uhr berichtete eine Sprecherin der Dortmunder Polizei, dass die ohnehin schon hohe Zahl an Einsatzkräften in der Innenstadt mit weiteren Polizeikräften verstärkt wird. Nach den Vorfällen in der Silvesternacht 2015 / 2016 in Köln sind in vielen nordrhein-westfälischen Städten ungewöhnlich viele Sicherheitskräfte auf den Straßen. Auch in Dortmund.

Erste Platzverweise vor dem Hauptbahnhof

In der Innenstadt sind laut Polizei auffällig viele junge Männer aus nordafrikanischen Ländern unterwegs. Am Hauptbahnhof sind bereits Platzverweise ausgesprochen worden. Einzelne betrunkene Männer verhielten sich der Polizei gegenüber aggressiv und wurden weggeschickt. Lichtmasten leuchten die große Freitreppe an der Katharinenstraße aus. Ein Gefangenentransporter steht bereit. Aufgestockt wurde auch die Präsenz der Polizei am Platz von Leeds in unmittelbarer Nähe der Reinoldikirche.

Aktuell ist viel Party-Volk unterwegs. Die Situation ist insgesamt laut und friedlich. Unübersehbar ist die Polizei unterwegs. Auch in Zivilfahrzeugen. Die Polizisten beobachten die Personengruppen, die durch die Innenstadt ziehen.

Wir berichten nach.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben