Angriff

Autofahrer bremst Lkw aus und greift Fahrer mit Messer an

Auf der autobahnähnlichen Ost-West-Straße 3a unterhalb der B 236 sollen Unbekannte einen Lkw-Fahrer zunächst ausgebremst und anschließend mit einem Messer angegriffen haben.

Auf der autobahnähnlichen Ost-West-Straße 3a unterhalb der B 236 sollen Unbekannte einen Lkw-Fahrer zunächst ausgebremst und anschließend mit einem Messer angegriffen haben.

Foto: Hans Blossey

dortmund.   Unbekannte sollen einen Lkw-Fahrer auf der Ost-West-Straße in Dortmund verprügelt und mit einem Messer angegriffen haben. Täter sind flüchtig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Laut Polizei soll ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer am Donnerstagabend einen Lkw-Fahrer auf der Ost-West-Straße 3a (OW IIIa) zunächst ausgebremst und diesen dann mit einem Messer angegriffen haben. Der Angreifer und sein Beifahrer sind auf der Flucht.

Nach ersten Erkenntnissen war der 54-jährige Lkw-Fahrer aus den Niederlanden gegen 21.10 Uhr von der A 45 kommend auf der OW IIIa in Richtung Dortmunder Innenstadt unterwegs. Kurz nach der Abfahrt Huckarde habe er im dortigen Baustellenbereich auf den linken Fahrstreifen gewechselt, als ihn plötzlich ein vorausfahrender Pkw ausbremste.

Zwei Männer greifen Lkw-Fahrer an

Durch eine Vollbremsung konnte er ein Auffahren verhindern. Beide Fahrzeuge kamen zum Stillstand. Aus dem Pkw stiegen zwei Männer aus, der Niederländer verließ daraufhin ebenfalls das Führerhaus.

Die Insassen des Pkw verhielten sich verbal aggressiv. Einer von ihnen soll den Lkw-Fahrer unvermittelt angegriffen und mit einem Messer verletzt haben. Es folgten Schläge und Tritte.

Als ein Zeuge dazwischen ging, ließen die beiden Angreifer von dem Niederländer ab und flüchteten mit ihrem Wagen in Richtung Innenstadt.

Polizei fahndet nach Auto und Tätern

Die alarmierten Polizeibeamten führten eine umfangreiche Fahndung durch. Diese blieb jedoch ohne Ergebnis. Die Polizei sucht daher weiterhin nach dem Pkw sowie nach Fahrer und Beifahrer.

Bei dem Wagen soll es sich um einen silber-graues Modell von Opel gehandelt haben - möglicherweise ein Astra Kombi - mit Bochumer Kennzeichen.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Beide hatten ein osteuropäisches Erscheinungsbild (möglicherweise aus Rumänien oder Bulgarien). Der Angreifer mit dem Messer war laut Zeugenaussage schlank, hatte dunkle kurze Haare und trug ein T-Shirt oder Muskelshirt.

Der zweite Mann, der den Niederländer geschlagen und getreten haben soll, sei von kräftiger Statur (ähnlich einem Bodybuilder) gewesen und habe dunkle lange Haare gehabt, die zu einem Zopf gebunden und an den Seiten rasiert gewesen sein sollen. Er trug außerdem einen leichten Bart.

Ost-West-Straße komplett gesperrt

Zeugen, die Hinweise zu dem Auto und/oder den Insassen geben können, werden gebeten sich an die Polizeiwache in Dortmund-Nord unter 0231/132 2321 zu wenden.

Der verletzte Lkw-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht und konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Die OW IIIa war im Bereich der Anschlussstelle Huckarde bis etwa 22.20 Uhr komplett gesperrt. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben