Dortmund. Der Dortmunder Zoo bietet sich als Ausflugsziel für Familien aus NRW an. Alles, was Sie für den Besuch wissen müssen, gibt es hier im Überblick.

  • Zoo Dortmund: Auf 28 Hektar leben rund 1600 Tiere.
  • Dazu bietet der Dortmunder Zoo besondere Aktivitäten und Führungen.
  • 2023 feierte der Dortmunder Zoo seinen 70. Geburtstag.
  • Die wichtigsten Infos im Überblick: Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Besonderheiten, Anreise und Aktivitäten im Zoo Dortmund.

Rund 1600 Tiere von fast 200 verschiedenen Arten auf 28 Hektar: Der Zoo Dortmund bietet ein spannendes Angebot und ist ein gutes Ausflugsziel für Familien aus dem Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen. Zudem leistet der Zoo einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz und unterstützt verschiedene Projekte.

Wir haben alle Infos zusammengefasst, die vor dem Besuch interessant sind: Was kostet der Eintritt? Wann hat der Zoo geöffnet? Was für Führungen gibt es? Alle Antworten im Überblick.

Für Vielbesucher sind die Jahreskarten des Dortmunder Zoos eine Überlegung wert.
Für Vielbesucher sind die Jahreskarten des Dortmunder Zoos eine Überlegung wert. © FUNKE Foto Services | Bernd Thissen

Eintritt in den Zoo Dortmund: Günstige Preise

Tageskarten für den Zoo Dortmund kosten für Erwachsene 9,50 Euro und ermäßigt 5,50 Euro (für Kinder von 4 bis 17 Jahren, Schüler, Studierende, Bundesfreiwilligendienstleistende und FÖJer). Wer den Dortmund-Pass besitzt, muss nur zwei Euro zahlen. Für Gruppen gibt es ebenfalls ermäßigte Preise.

Kinder unter 4 Jahren, behindertenbegleitende Personen, Begleitpersonen von Kindergarten- und Schulgruppen und Zoofreunde-Mitglieder haben freien Eintritt.

Zoo Dortmund: Was kosten die Jahreskarten?

Der Dortmunder Zoo bietet auch Jahreskarten an. Im Normaltarif kosten diese 58 Euro für Erwachsene, ermäßigt 31,50 Euro. Dortmund-Pass-Inhaber zahlen 13 Euro. Die Karten sind ab Kaufdatum 12 Monate gültig.

Weitere Informationen zu den Tickets gibt es hier.

Wann hat der Dortmunder Zoo geöffnet?

Die täglichen Öffnungszeiten des Dortmunder Zoos hängen von der Saison ab:

  • 1. November bis 29. Februar: 9 bis 16.30 Uhr (Kassenschluss 16 Uhr)
  • 1. bis 31. März: 9 bis 17.30 Uhr (Kassenschluss 17 Uhr)
  • 1. April bis 30. September: 9 bis 18.30 Uhr (Kassenschluss 18 Uhr)
  • 1. bis 31. Oktober: 9 bis 17.30 Uhr (Kassenschluss 17 Uhr)

In den Sommermonaten ist der Eingang Zillestraße an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien unter der Woche geöffnet, im Winter dauerhaft geschlossen.

Zoo Dortmund: Tipps für die Anreise und Parkmöglichkeiten

  • Mit dem Bus: Es fahren mehrere Buslinien zum Zoo Dortmund. Die Linien 438, 443 und 447 halten in der Nähe an der Endhaltestelle "Hacheney". Die Linien 440 und 450/518 fahren bis zur Haltestelle "Mergelteichstraße/Zoo" und die Linie 449 hält an der Endhaltestelle "Zoo".
  • Mit der Bahn: Mit der Volmetalbahn RB53 in Richtung Lüdenscheid/Hagen an der Haltestelle "Dortmund Tierpark" aussteigen. Wer mit der S-Bahn anreist, steigt am Dortmunder Hauptbahnhof am besten in die U49 Richtung Hacheney um.
  • Mit dem Auto: Aus mehreren Richtungen erfolgt die Anreise am besten über die B45 - dort die Ausfahrt I Richtung DO-Mitte/DO-Hörde/DO-Brünninghausen/Rombergpark/Phoenix West oder Ausfahrt II Wellinghofen/Zoo nehmen. Im Stadtgebiet ist der Zoo ausgeschildert, Parkplätze stehen zur Verfügung.Für's Navi lautet die Adresse: Mergelteichstr. 80, 44225 Dortmund.

Fütterungen im Dortmunder Zoo: Kann ich zusehen?

Wer den Tierpflegern bei der Fütterung zuschauen will, kann das im Dortmunder Zoo tun. Um 11 Uhr werden die Giraffen und Pinguine gefüttert. Um 13.30 Uhr bekommen die Zwergotter und Kleinen Pandas ihr Futter. Dann folgen unter anderem Orang-Utans (14 Uhr) und Ameisenbären (16.30 Uhr).

Die Zwergplumporis im Dortmunder Zoo locken viele Besucherinnen und Besucher an.
Die Zwergplumporis im Dortmunder Zoo locken viele Besucherinnen und Besucher an. © Bernd Thissen / FUNKE Foto Services | Unbekannt

Artenschutzprojekte des Dortmunder Zoos

Der Zoo Dortmund beteiligt sich am Natur- und Artenschutz auf der ganzen Welt. So nimmt er an zahlreichen Programmen zur Erhaltungszucht teil. So kann das Überleben bedrohter Arten in Menschenobhut (ex situ) sichergestellt werden. Außerdem unterstützt der Zoo Dortmund zahlreiche Artenschutzprojekte, unter anderem auch mit dem WWF.

Lesen Sie auch: Alpaka-Wanderungen in NRW: Diese Höfe machen es möglich

Diese Führungen bietet der Zoo Dortmund

Der Dortmunder Zoo bietet verschiedene Zoo-Führungen an, die individuell an die Interessen angepasst werden können. Auch Gruppenführungen sind buchbar. Außerdem werden jeden dritten Freitag im Monat Abendspaziergänge angeboten. Diese dauern etwa 90 Minuten und Kosten 19,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Es gibt keine Abendkasse - die Tickets müssen im Online-Ticketsystem gekauft werden.

Diese besonderen Aktivitäten bietet der Dortmunder Zoo

Wer einmal einen besonderen Tag im Zoo verbringen will, kann dies in Dortmund tun. Folgende Angebote gibt es:

Wer sich für die Angebote interessiert, muss ein Online-Formular im Serviceportal der Stadt Dortmund ausfüllen.

Zoos in NRW: Hier gibt es weitere Informationen