Dortmund. Die Trödelmärkt-Saison neigt sich auch in Dortmund dem Ende. Wir verraten: Hier gibt es noch schöne Flohmarkt-Schnäppchen zu kaufen.

  • Die meisten Trödelmärkte in Dortmund sind bereits vorbei, doch ganz zu Ende ist die Saison noch nicht.
  • An einigen Stellen lässt sich noch das ein oder andere Flohmarkt-Schnäppchen ergattern.
  • Wir haben den Überblick: Diese Flohmärkte in Dortmund finden noch statt.

Langsam aber sicher neigt sich die Trödelmarkt-Saison dem Ende entgegen, der Herbst steht vor der Tür. Doch wo können Trödelfans noch das ein oder andere Schnäppchen ergattern? Hier gibt es den Überblick.

Nachtflohmarkt im Depot:

Auch der Nachtflohmarkt im Depot am Fredenbaum ist ein Geheimtipp unter Trödelfans. Mitten in der Dortmunder Nordstadt liegt die alte, urige Straßenbahnwerkstatt, in deren großer Halle nur Privatleute ihre Vintagestände aufbauen dürfen. Sonst finden hier Programmkino, Kunst, Kultur und Konzerte statt. Beim Spät-Trödel gibt's Livemusik, Getränke und kulinarische Kleinigkeiten aus dem Foodtruck, die den abendlichen Bummel noch schöner machen.

  • Termine 2023: 14. Oktober 2023
  • Verkaufszeiten: 17 bis 23 Uhr
  • Info und Anmeldung: depotdortmund.de
Mädchenklamotte in der Dortmunder Westfalenhalle (Symbolbild)
Mädchenklamotte in der Dortmunder Westfalenhalle (Symbolbild) © Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Mädchenklamotte in der Westfalenhalle 8:

In den letzten Jahren ist ein neuer Trödelmarkt-Trend entstanden: Klamottenmärkte. Hier ist nur Vintage-Mode erlaubt – vom Basic-Shirt bis zum Designerkleid aus den 70ern. Es gibt sogar Umkleidekabinen. Achtung, zum Verkaufen an Kleiderstangen denken!

Trödelmarkt an der Hildastraße:

Und noch ein Trödelmarkt-Klassiker, den es seit den 90er-Jahren in Dortmund gibt: Der Flohmarkt an der Hildastraße / Bornstraße in der Nordstadt – jeden Mittwoch und Samstag. Die Stände sind überwiegend privat, aber gewerbliche Stände und vor allem Neuware sind auch viele dabei. Typisch Nordstadt, aber eher untypisch für einen Flohmarkt: Es gibt auch viele Stände mit frischem Obst und Gemüse.

  • Termine 2023: mittwochs und samstags – Achtung, der Marktveranstalter war nicht erreichbar, um die Termine für 2023 zu bestätigen!
  • Verkaufszeiten: 8 bis 16 Uhr
  • Info und Anmeldung: www.euromarkt-ts.de
Klassiker: Trödelmarkt an der Uni Dortmund
Klassiker: Trödelmarkt an der Uni Dortmund © www.blossey.eu | Hans Blossey

Trödelmarkt an der Uni Dortmund:

Seit über 30 Jahren gibt es den großen Flohmarkt auf mehreren Parkplätzen an der TU Dortmund. Neben viel Uni-Kram, Vintagekleidung und unerwarteten Schnäppchen findet man aber auch Neuware. Praktisch für Verkaufende: Ab 4 Metern Standlänge darf das Fahrzeug am Platz bleiben.

  • Termine 2023: jeden Samstag, 7 bis 14 Uhr und jeden 3. Sonntag im Monat, 11 bis 17 Uhr
  • Info und Anmeldung: MARKTCOM Eventwerkstatt

Galopprennbahn Wambel – Donnerstags-Trödel:

Den Donnerstagsmarkt an der Galopprennbahn Wambel gibt's schon seit über 20 Jahren. Hier ist das Flair besonders schön – alte Bäume, viel Grün und die Stimmung vergangener mondäner Pferderennen-Zeiten. Die Stände sind überwiegend privat, aber gewerbliche Stände und Neuware sind auch viele dabei. Verkaufende können zwischen Dach und Open-Air wählen, auch das Auto kann mit an den Stand.

  • Termine 2023: jeden Donnerstag (außer an Feiertagen)
  • Verkaufszeiten: 7 bis 13 Uhr
  • Info und Anmeldung: MARKTCOM Eventwerkstatt

Galopprennbahn Wambel – Familientrödel:

Neben dem klassischen Trödelmarkt am Donnerstag gibt es seit ein paar Jahren auch den Sonntagströdel an der Rennbahn. Die Stände sind überwiegend privat, aber gewerbliche Stände und Neuware sind auch viele dabei. Verkaufende können zwischen Dach und Open-Air wählen, auch das Auto kann mit an den Stand.

Galopprennbahn Wambel – Second-Hand-Markt:

Einmal im Monat steht der Rennbahn-Trödel ganz im Zeichen der Vintage-Mode. Aber auch normaler Trödel darf auf den Tisch. Hier ist keine Neuware erlaubt – anders als bei den anderen Trödelterminen auf der Rennbahn. Verkaufende können zwischen Dach und Open-Air wählen, auch das Auto kann mit an den Stand.

Trödelmarkt bei Real in Dortmund-Aplerbeck (Archivbild)
Trödelmarkt bei Real in Dortmund-Aplerbeck (Archivbild) © Hans Blossey

Trödelmarkt bei Roller (vorher Real) in Aplerbeck:

Der Markt auf dem Roller-Parkplatz in Aplerbeck zählt zu den ältesten Dortmunds. Seit den 90ern wird hier monatlich getrödelt – und wegen seiner Größe gibt's Verpflegungsstände genug. Die Stände sind überwiegend privat, aber gewerbliche Stände und Neuware sind auch viele dabei. Achtung: Seit der Real-Schließung findet der Trödel an der Schleefstraße einen Parkplatz weiter bei Roller statt.

Trödelmarkt bei der Metro in Kley:

Der Markt auf dem Metro-Parkplatz im Indupark Dortmund-Kley ist teilweise überdacht – man kennt sie ja, die Metro-Parkflächen mit den Plexiglas-Arkaden. Die Stände sind überwiegend privat, aber gewerbliche Stände und Neuware sind auch viele dabei.

Diese Trödelmärkte sind 2023 leider schon vorbei

Trödelmarkt im Rodenbergpark

Wie der Westpark-Trödel ist auch der Flohmarkt im Aplerbecker Rodenbergpark ein Highlight unter Dortmunds Trödeln. Die Kulisse des historischen Hauses Rodenberg sorgt für angenehme Atmosphäre. Auch hier gilt: Neuware ist verboten, Handmade-Ware ist erlaubt. Achtung, Handwagen mitbringen! Autos dürfen nicht in den Park. (Der Vintagemode-Markt "Mädelsabend" findet 2023 nicht statt.)

Trödelmarkt im Fredenbaum:

Auf der Festwiese des riesigen Fredenbaumparks in der Dortmunder Nordstadt gehört der Trödelmarkt zur Tradition. Anfangs wurde der Markt vom städtischen Grünbetrieb organisiert, wechselte dann aber zum "draußen verkaufen"-Team, das auch den Rodenberg- und Westparktrödel veranstaltet. Neuware ist verboten – liebevolle Handmade-Ware ist erlaubt. Neu: Für Auf- und Abbau dürfen Autos bedingt mit in den Park.

Flo(h)rian-Trödel im Westfalenpark:

Einer der größten und schönsten Trödelmärkte Dortmunds: Beim Flohrian ziehen sich die Trödelstände durch den kompletten Westfalenpark. Bei gutem Wetter kann man hier den ganzen Tag verbringen. Leider finden künftig weniger Termine statt als vorher. In einem abgetrennten Bereich gibt's an einigen Terminen das "Flöhchen" – einen Flohmarkt nur für Kinder. Neuware ist verboten. Achtung, Besuchertickets gibt es nur online!

Trödelmarkt im Westpark:

Dieser junge Flohmarkt im beliebten Westpark zwischen Kreuz-, Klinik- und Unionviertel ist schnell zum Klassiker geworden. Er gilt als einer der besten der Stadt. Inzwischen gibt es über den Sommer verteilt meist vier Termine. Neuware ist verboten – Handmade-Ware ist erlaubt. Achtung, Handwagen mitbringen! Autos dürfen nicht in den Park.

Trödelmarkt im Union-Gewerbehof:

Dieser kleine, aber feine Trödel ist etwas ganz Besonderes. Im alten Backstein-Industrieensemble mitten im Unionviertel gibt es hochwertige Trödelware, Pflanzen, gute Gespräche und beste Stimmung. Neuware ist verboten. Ein Geheimtipp unter den vielen Dortmunder Trödelterminen!

  • Termine 2023: 10. September 2023
  • Verkaufszeiten: 11 bis 16 Uhr
  • Info und Anmeldung: unionviertel.de

Hofflohmärkte in den Dortmunder Stadtvierteln:

Verkaufen im eigenen Garten, in der Einfahrt oder im Innenhof ist so praktisch! Beliebt sind die Hoftrödel wegen der kurzen Wege, des Nachbarschaftserlebnisses und der guten Ware. Viele kommen nur neugierig zum "Innenhof-Gucken". Teils werden Getränke oder Waffeln verkauft. Gewerblichen Handel gibt's nicht. Organisiert werden die 31 Dortmunder Trödel von einem jungen Unternehmen aus München. Kurz vor jedem Termin wird eine Karte mit allen Trödel-Höfen veröffentlicht. Inzwischen sind sehr viele Dortmunder Viertel dabei: Kreuzviertel, Nordmarkt, Grevel, Schönau, Brackeler Feld, Bövinghausen – die komplette Stadt ist vertreten.

sämtliche Infos ohne Gewähr!