Unfall

Sattelschlepper übersieht Stauende – A44 lange gesperrt

Auf der A44 hat sich am Morgen ein schwerer Unfall ereignet. Der Fahrer eines Sattelschleppers hat wohl das Stauende übersehen.

Auf der A44 hat sich am Morgen ein schwerer Unfall ereignet. Der Fahrer eines Sattelschleppers hat wohl das Stauende übersehen.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Unna.  Die A44 Richtung Dortmund war am Dienstag stundenlang gesperrt: Ein Lkw hatte ein Stau-Ende übersehen – mindestens zwei Personen wurden verletzt.

Der Fahrer eines Sattelschleppers hat am Morgen auf der A44 Richtung Dortmund zwischen dem Kreuz Werl und der Ausfahrt Unna-Ost wohl das Stauende übersehen. Insgesamt waren laut Dortmunder Polizei vier Fahrzeuge – zwei Sattelschlepper, ein Sprinter und ein Pkw – an dem Unfall beteiligt. Mindestens zwei Personen wurden schwer verletzt.

Der Sprinter, ein Mietwagen, wurde bis zur Unkenntlichkeit zerstört. Wie durch ein Wunder schaffte es der verletzte Fahrer, sich selbst aus dem Wagen zu befreien.

A44 Richtung Dortmund war über sechs Stunden gesperrt

Nach dem Unfall gegen 8 Uhr im Berufsverkehr war die A44 Richtung Dortmund mehr als sechs Stunden gesperrt – erst gegen 14.40 Uhr ging es weiter. Der Stau auf der Autobahn und ebenso auf der A46 war entsprechend lang.

Weitere Nachrichten aus Dortmund gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben