Bahnverkehr

Oberhausen bis Emmerich: Zugstrecke wird ab Samstag gesperrt

Auf der Zugstrecke zwischen Emmerich und Oberhausen wird vom 19. bis 21. September kein Zug fahren.

Auf der Zugstrecke zwischen Emmerich und Oberhausen wird vom 19. bis 21. September kein Zug fahren.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Niederrhein.  Die Zugstrecke zwischen Oberhausen und Emmerich wird für drei Tage komplett gesperrt. Auch danach gibt es weitere Einschränkungen für Pendler.

Wegen Bauarbeiten muss die Zugstrecke am rechten Niederrhein für drei Tage komplett gesperrt werden. Zwischen Oberhausen und Emmerich fahren zwischen dem 19. September und 21. September dann keine Züge. Betroffen von der Sperrung sind unter anderem Bahnhöfe in Dinslaken, Voerde, Wesel und Rees.

Anschließend bleibt die Strecke zwischen Dinslaken, Voerde und Mehrhoog noch in der Zeit vom 21. September bis zum 28. September eingleisig gesperrt. Davon betroffen sind die Regionalzüge RE 19, RE 5 und RE 49. Es kommt einzelne Züge ausfallen.

Die Bauarbeiten stehen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Betuwe-Linie am Niederrhein. Für den dreigleisigen Ausbau der Strecke sind laut Deutscher Bahn nun Arbeiten notwendig, die eine kurzzeitige Vollsperrung der Strecke erfordern. Es entstehen dabei unter anderem zwei neue Gleisquerungen und Gründungen sowie Fundamente für neun Oberleitungsmasten.

Abellio: Einschränkungen vom 21. bis 28. September auf der Linie des RE 19

  • Aufgrund der drei eingleisigen Abschnitte im Zeitraum vom 21. bis 28. September müssen laut Abellio zwei Zugpaare vollständig entfallen: die Züge 20049 (06.51 Uhr ab Emmerich) und 20046 (16.46 Uhr ab Düsseldorf Hbf) können nur zwischen Emmerich und Wesel verkehren.
  • Weiterhin erhalten die Züge des RE 19 von Voerde bis Düsseldorf sowie von Mehrhoog bis Zevenaar (jeweils in diesen Fahrtrichtungen) geänderte Fahrzeiten, die wenige Minuten später als die regulären Zeiten liegen.
  • Die Züge 20015 (08. 45 Uhr ab Arnhem Centraal) und 20034 (19.16 Uhr ab Düsseldorf Hbf) halten zusätzlich in Friedrichsfeld und Oberhausen-Holten.
  • Außerdem muss der RE 49 vom 23. September bis 25. September zwischen Oberhausen Hbf und Wesel entfallen. Für die ausfallenden Züge verweist Abellio auf die parallel verkehrenden Züge des RE 19 auf diesem Abschnitt.
  • In den Nächten 26./27. September und 27./28. September fallen einzelne Züge zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel bzw. Emmerich aus und werden durch SEV-Busse ersetzt. In Oberhausen-Sterkrade bestehe jeweils Anschluss zu den Zügen des RE 19. Für die ausfallenden Fahrten soll ein Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) eingerichtet werden.

Bahnstrecke Oberhausen – Emmerich: Gesperrt wegen Bauarbeiten

In Oberhausen erstellt die DB die Fundamente für neun Oberleitungsmaste. Gleichzeitig müssen die Ausleger an vier bestehenden Masten zurückgebaut werden. Außerdem baut die DB hier zwei Gleisquerungen und verlegt eine neue Kabeltrasse.

Dafür müssen die Gleise angehoben, ausgebaut und der Schotter wieder gestopft – also verdichtet - werden. In Haldern finden sogenannten „Vorschachtungsarbeiten“ für die künftig benötigten Kabelkanäle statt. Dabei sind insgesamt rund 70 Bohrungen notwendig.

Informationen zum Schienenersatzverkehr im Nahverkehr erhalten Fahrgäste von den auf der Strecke verkehrenden Eisenbahnverkehrsunternehmen, so die Bahn. Abellio will seine Kunden kurz vor Beginn der Sperrung über Ersatzverkehre informieren.

Die ICE-Züge der Linie Frankfurt – Köln – Arnhem - Amsterdam müssen in diesem Zeitraum über s-Hertogenbosch umgeleitet werden, heißt es von der Deutschen Bahn. Damit entfallen die Halte Köln Messe/Deutz, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem. Die Züge halten ersatzweise in Köln Hbf, Mönchengladbach und s-Hertogenbosch.

Mehr Informationen gibt es auf der zentralen Infoseite www.mobil.nrw.

>>> Niederrhein-Netz – Übersicht über alle Züge und Bahnhöfe

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 hat sich im Liniennetz am Niederrhein einiges geändert. Hier gibt es die Bahnhöfe in der Übersicht. Mit einem Klick auf den jeweiligen Halt gelangen Sie zu den aktuellen Abfahrtszeiten an den einzelnen Stationen (es öffnet sich ein neues Fenster).

Lesen Sie auch:

RE 5 – Regionalexpress zwischen Wesel und Koblenz

Der RE 5 verkehrt zwischen Wesel und Koblenz. Seit Juni 2019 gehört diese Linie zum Rhein-Ruhr-Express (RRX) und wird vom britischen Unternehmen National Express betrieben. Die Züge fahren einmal in der Stunde und halten unter anderem in Wesel, Dinslaken, Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn und Koblenz. Zudem fährt einmal am Tag je Fahrtrichtung ein Zug nach/ab Emmerich.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 5 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads

Lesen Sie auch:

RE 19/RE 19a – Regionalexpress verbindet Arnheim mit Düsseldorf

Die Strecke des RE 19 hat eine Länge von 123 Kilometer und umfasst 20 Bahnhöfe. Seit April 2017 verbindet die Linie des Betreibers Abellio das Rheinland und den Niederrhein mit der niederländischen Region Gelderland.

Zusätzlich gibt es seit dem VRR-Fahrplanwechsel im Dezember 2020 die neue Linie RE 19a („Der Bocholter“). Die Züge verbinden Bocholt mit Wesel und ersetzen die bisherige Linie RB 32.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 19 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads

Hier gibt es den Fahrplan für den RE 19a:

Downloads

Lesen Sie auch:

RE 49 – Regionalexpress verbindet Wesel mit Wuppertal

Der RE 49 verbindet seit Dezember 2020 den rechten Niederrhein mit dem mittleren Ruhrgebiet. Dabei halten die Züge des „Wupper-Lippe-Express“ unter anderem in Wesel, Dinslaken, Oberhausen, Mülheim, Essen, Velbert und Wuppertal.

Hier können Sie den kompletten Fahrplan des RE 49 für 2020 als PDF herunterladen:

Downloads
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben