CHEERLEADER

Cheerleaderinnen aus Dinslaken nehmen an WM in Japan teil

Die beiden Dinslakener Schülerinnen Isa Janus (l.) und Samantha Ebel nehmen an der Cheerleading WM in Japan teil. Ihre Trainerin Jennifer Heitzer begleitet sie.

Foto: Lars Fröhlich

Die beiden Dinslakener Schülerinnen Isa Janus (l.) und Samantha Ebel nehmen an der Cheerleading WM in Japan teil. Ihre Trainerin Jennifer Heitzer begleitet sie. Foto: Lars Fröhlich

Duisburg/Dinslaken.   Isa Janus und Samantha Ebel aus Dinslaken vertreten Deutschland an diesem Wochenende bei den Cheerleading-Weltmeisterschaften in Japan.

Laute HipHop-, Dance- und Disco-Musik tönt an diesem Nachmittag mal wieder aus den Boxen in der kleinen Turnhalle des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Duisburg-Marxloh. Zweimal in der Woche trainiert hier aktuell ein junges, ambitioniertes Cheerleader-Duo des Vereins 1. ASC Duisburg Dockers – für die Weltmeisterschaft. Denn die elfjährige Isa Janus und die zehnjährige Samantha Ebel vertreten Deutschland an diesem Wochenende in der Kategorie „Cheerdance Double Dance“ bei der 9. Cheerleading World Championship in Japan.

Zu tanzen, das ist die große Leidenschaft der beiden Mädchen seit ihrer frühesten Kindheit. „Ich war schon mit drei Jahren in der Tanzschule“, sagt Isa Janus. „Und ich habe mit vier oder fünf Jahren angefangen“, meint Samantha Ebel. „Vor vier Jahren habe ich dann einen Schnupperkurs bei den ‚Blue Twinkels‘-Cheerleadern (Altersklasse der Fünf- bis Elfjährigen, Anm. d. Red.) im Verein der Duisburg Dockers gemacht, nachdem eine Bekannte meiner Mutter davon erzählt hat“, sagt Realschülerin Isa. „Und es hat so viel Spaß gemacht, dass ich unbedingt Cheerleading machen wollte.“

Pom Poms zu Sprüngen, Drehungen und Spagat

Ihre Pom Poms wirbelt sie zu Sprüngen, Drehungen und Spagat heute normalerweise schon bei den „Blue Sparks“, der nächst höheren Junior U16-Cheerleader-Altersklasse im Duisburger Verein für Zwölf- bis Fünfzehnjährige. „Doch weil ein Cheerleader des Duos bereits in der Vorbereitungsphase auf die WM in Japan ausfiel, erhielt Isa vom Cheerleading Verband die Freigabe, um noch einmal in der jüngeren Altersklasse zu starten“, sagt Cheerleading-Abteilungsleiterin und -Trainerin bei den Dockers, Jennifer Heitzer.

Die zehnjährige Gymnasiastin Samantha Ebel qualifizierte sich nämlich zunächst im Februar bei der Landesmeisterschaft in Nordrhein-Westfalen mit einem ersten Platz für die Deutsche Meisterschaft mit einer anderen Tanzpartnerin. „Und auch bei den Deutschen Meisterschaften im Mai, starteten die beiden noch gemeinsam und belegten am Ende einen super ersten Platz mit 25,5 Punkten, wodurch sie sich direkt für die Weltmeisterschaft in Japan qualifizierten“, so die Trainerin. Doch die bisherige Tanzpartnerin konnte nicht weitermachen, Isa Janus musste einspringen.

Erst in den vergangenen Monaten als Duo geprobt

Doch durch die Elfjährige kam Samantha Ebel überhaupt erst zum Cheerleading: zusammen besuchten die Mädchen die gleiche Grundschule in Dinslaken. „Isa hat mir da immer schon viele Infos zu dem Tanzsport gegeben und da wollte ich auch mitmachen“, sagt die zehnjährige Cheerleaderin Samantha, die seit zwei Jahren bei den Duisburg Dockers trainiert.

Für die Weltmeisterschaft konnten die beiden nun allerdings erst in den vergangenen drei Monaten zusammen üben. Und dies natürlich in Extra-Stunden, „und auch am Wochenende“, sagt Jennifer Heitzer, die das Cheerleader-Duo trainiert.

Dabei sein ist alles für Cheerleader und ihre Trainerin

Wie groß oder gut die Konkurrenz bei der Weltmeisterschaft in Japan sein wird, „darüber haben wir uns bisher gar keine Gedanken gemacht“, sagt die 27-Jährige, die selbst seit rund zehn Jahren als Cheerleader tanzt. „Wir haben gar nicht damit gerechnet, überhaupt so weit zu kommen“, sagt die Trainerin.

Und auch für die Duisburg Dockers ist es die erste WM-Teilnahme in der 31-jährigen Vereinsgeschichte überhaupt. „Die Hauptsache ist, wir haben mal mitgemacht und Spaß gehabt“, so Jennifer Heitzer. Und auch die beiden „Cheerdance Double Dance“-Tänzerinnen aus Dinslaken, die an diesem Wochenende für Deutschland antreten werden, sind nur verhalten optimistisch: „Ich freue mich schon sehr auf Japan“, sagt Samantha Ebel, „aber ich glaube nicht, dass wir unter die ersten fünf Platzierten kommen werden, aber wir wollen mal positiv denken“. Und ihre Tanzpartnerin Isa Janus sieht die Teilnahme mit olympischem Geist: „Hauptsache wir waren dabei und hatten Spaß!“

>> DIE 9. CHEERLEADING WORLD CHAMPIONSHIPS

  • Das Cheerleading ist eine Sportart, die sich aus dem Turnen, der Akrobatik, dem Tanz und aus Anfeuerungsrufen – beispielsweise bei Sportarten wie Basketball und American Football – zusammensetzt. Mittlerweile wird das aus Amerika stammende Cheerleading aber auch als selbstständiger Wettkampfsport betrieben.
  • Die Cheerleading World Championships (CWC) für Nationalmannschaften, also die Weltmeisterschaften im Cheerleading, werden in diesem Jahr am 11. und 12. November in Takasaki in Japan veranstaltet. Ausgerichtet werden die internationalen Meisterschaften alle zwei Jahre von der International Federation of Cheerleading (IFC).
  • Weitere Informationen zum Sport gibt es auch im Internet auf www.duisburg-dockers.de sowie auf www.ifc-hdqrs.org.
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik