Programm erweitert

Zum Pferdemarkt rollen diesmal auch Oldtimer

Der traditionelle Bottroper Pferdemarkt mit findet in diesem Jahr am kommenden Sonntag in der Innenstadt statt. Besucher können unter den vielen Angeboten auch Kutschfahrten wählen.

Der traditionelle Bottroper Pferdemarkt mit findet in diesem Jahr am kommenden Sonntag in der Innenstadt statt. Besucher können unter den vielen Angeboten auch Kutschfahrten wählen.

Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   Konzept der Traditionsveranstaltung wird seit fünf Jahren verändert. Zu den vielen Angeboten rund um das Pferd kommen jetzt die Classic Cars

Nicht nur Wiehern und Hufklackern wird beim nächsten Pferdemarkt am Sonntag, 6. Mai, in der Innenstadt zu hören sein, sondern auch das Knattern von Motoren. Erstmals schließt sich das Oldtimertreffen „Classic Cars Bottrop“ der traditionsreichen Veranstaltung rund um den Cyriakusplatz an.

„Wir sind froh, dass mittlerweile so viele Akteure beteiligt sind“, sagt Manni Schmidt vom Kulturamt der Stadt. „Wir wollen sie alle zusammenbinden und ein großes Ganzes daraus machen.“ Seit die Stadt die Veranstaltung vor fünf Jahren übernommen hat, habe man kontinuierlich daran gearbeitet, sie weiterzuentwickeln. 2016 verzichtete das federführende Kulturamt erstmals auf den Verkauf von Pferden, dafür wurde das Programm ausgeweitet.

Classic-Cars-Veranstalter Claus Schwarz rechnet mit 60 bis 70 Oldtimern und 40 Motorrädern. „Bislang waren wir an das Stadtfest angebunden. Dort war zu wenig Platz und wir mussten schon Teilnehmer abweisen.“ Das werde mit dem Rathausplatz, auf dem die Schau dieses Mal stattfindet, nicht passieren.

Um 15 Uhr setzen sich die historischen Motorräder zur „Ernst Löchelt Gedächtnisrallye“ in Bewegung und drehen Runden um den Rathausplatz.

Verschiedene Vorführungen

Während sich auf dem Rathausplatz also die ganz großen Pferdestärken tummeln, erwartet die Besucher am und um den Cyriakusplatz ein pralles Programm rund um das namensgebende Pferd. Wieder mit dabei: Reitlehrer Christian Sauer und sein Team. Sie haben verschieden Vorführungen im Gepäck, etwa eine Gelassenheitsprüfung für Pferde oder Springreiten. Beim Voltigieren führt Sauer Kinder ab vier Jahren an die Tiere und den Umgang mit ihnen heran. „Sie lernen dabei, Körperteile und die Ausrüstung zu benennen“, sagt Sauer.

Gute Nachricht für kleine Pferdefans: Dem Ponyreiten wird bei der diesjährigen Auflage mehr Zeit eingeräumt. „Weil der Andrang immer so groß war“, sagt Schmidt. „Die letzten Jahre haben wir oft improvisiert und Programmpunkte wegfallen lassen, damit das Ponyreiten weitergeht.“ In diesem Jahr soll es nun ohne Ausfälle klappen. Und: „Wir geben auch wirklich nur so viele Tickets aus, wie Kinder drankommen können.“

Für Ross und Reiter

Zum Pferdemarkt gehören wieder Verkaufsstände mit Zubehör für Ross und Reiter, ein Trödelmarkt auf der Poststraße, eine Kinderschmiede und Kutschfahrten für die ganze Familie. Mit an Bord ist die Interessengemeinschaften Altstadt mit ihrem Steckenpferdrennen auf dem Berliner Platz. Dort steht auch das Spielmobil „Rollmobs“. Und die IG Gladbecker Straße veranstaltet in ihrem Beritt einen Kunsthandwerk- und Kreativmarkt. Außerdem können sich Besucher in dem Replikat einer historischen Pferdekutsche aus dem Jahr 1770 von drei Kaltblütern über die Gladbecker Straße ziehen lassen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben