3. Update

Bottrops Streik: Keine Müllabfuhr, kein Bus, keine Sparkasse

Von Bussen keine Spur: Der ZOB in Bottrop während des Warnstreiks am Montag. Auch am Dienstag fahren von dort keine Busse.

Von Bussen keine Spur: Der ZOB in Bottrop während des Warnstreiks am Montag. Auch am Dienstag fahren von dort keine Busse.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Die Busse fahren nicht. Die Kundencenter der Vestischen und der Sparkasse bleiben zu. Denn Beschäftigte in Bottrop streiken für mehr Geld

Die Müllabfuhr in Bottrop wird am Dienstag ersatzlos ausfallen. Denn die Mitarbeiter der Bottroper Entsorgung und Stadtreinigung (Best) nehmen dann an dem nächsten Warnstreik im Öffentlichen Dienst teil. Die grauen, blauen und braunen Mülltonnen werden daher nicht geleert. Auch die Straßen werden am Dienstag, 20. Oktober, nicht gereinigt.

Die Best wird die Abfalltonnen der betroffenen Anwohner auch nicht in der Zeit nach dem Streiktag leeren lassen. Die nächste Leerung der betroffenen Tonnen finde erst zum nächsten regulären Termin statt, teilt Best-Mitarbeiter Jannik Hohmann mit. Anwohner könnten ihre womöglich überschüssigen Mengen an Restmüll aber in den offiziellen Best-Müllsäcken neben die Tonnen stellen.

Bottroper können Müllsäcke bei der Best kaufen

Die Abfallsäcke fassen insgesamt 70 Liter an Müll. Anwohner können diese zum Preis von 3,10 Euro an verschiedenen Verkaufsstellen kaufen. Erhältlich sind die Säcke zum Beispiel in der Best-Zentrale an der Mozartstraße 2, an den Recyclinghöfen, im Bürgerbüro der Stadt im Rathaus, aber auch in einigen Bottroper Supermärkten. Eine Übersicht über die Verkaufsstellen findet sich unter der Internetadresse www.best-bottrop.de/mullsack.html.

Papier und Kartonagen können die Bürger weiterhin kostenfrei an den Best-Recyclinghöfen Donnerberg und Kirchhellen abgeben. Allerdings werden die Recyclinghöfe am Streiktag, 20. Oktober, ebenfalls ganztägig geschlossen bleiben, teilt der Best-Sprecher mit. Die gelben Wertstofftonnen werden trotz des Streiks geleert.

Die Best holt am Dienstag auch keinen Sperrmüll ab

Allerdings finden wegen des Streiks auch keine Sperrmüllabfuhren in Bottrop statt. Die Best bittet die betroffenen Bürger, für die am Dienstag eigentlich eine Sperrmüllabfuhr vorgesehen war, kurzfristig einen neuen Sperrmülltermin zu vereinbaren. Möglich ist dies unter der Telefonnummer 02041/7969-67. Best-Mitarbeiter Jannik Hohmann bittet ausdrücklich darum, am Dienstag keinen Sperrmüll an die Straße zu stellen.

Zu dem Streik in Bottrop kommt es, weil die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Warnstreikaktionen ausgeweitet hat. Ihre Vertreter halten das Angebot der Arbeitgeberseite im aktuellen Tarifstreit für völlig unzureichend. Während die Gewerkschaften 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr Lohn und Gehalt für ein Jahr fordern, boten die Arbeitgeber für drei Jahre eine Entgelterhöhung von 3,5 Prozent in drei Schritten und eine Corona-Sonderzahlung von 300 Euro an.

Streikende protestieren gegen Verschlechterungen

„Auf das Angebot hätten die Arbeitgeber verzichten können“, meint Bernd Dreisbusch. Es lasse jeden Respekt vermissen, bedauerte der Verdi-Geschäftsführer für das mittlere Ruhrgebiet. Denn es beinhalte auch eine Reihe von Verschlechterungen. Die Arbeitgeber wollen die Eingruppierungsgrundlagen so verändern, dass künftig Herabstufungen von Beschäftigten möglich sind“, kritisiert Gewerkschaftssekretärin Andrea Bornemann. Außerdem forderten die Arbeitgeber die Reduzierung der Jahresleistungen für die Mitarbeiter der Sparkassen, klagt sie. „Das ist völlig inakzeptabel“, betont Andrea Bornemann.

Dagegen wollen sich die Beschäftigten zur Wehr setzen. „In den letzten Tagen und Wochen haben wir vielfach gezeigt, dass wir auch unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln streiken und öffentlich aktiv sein können. Dies werden wir in den nächsten Tagen fortsetzen, um den Arbeitgebern noch mal deutlich zu machen, dass wir in der 3. Verhandlungsrunde ein echtes Angebot erwarten“, erklärte Verdi-Geschäftsführer Bernd Dreisbusch.

Kundencenter der Sparkasse und der Vestischen geschlossen

Wie die Best muss auch die Vestische wegen des Warnstreiks ihren Betrieb am Dienstag, 20. Oktober, stilllegen. Die Bussen fahren nicht und bleiben auf dem Bottroper Betriebshof stehen. Da auch die Leitstelle der Vestischen bestreikt werde, müsse die Vestische den kompletten Betrieb stilllegen, teilte Sprecher Christoph van Bürk mit. Das gilt auch für Anruf-Sammel-Taxis und Taxi-Busse. Die Kundencenter der Vestischen bleiben am Dienstag ebenfalls geschlossen.

Außerdem werden voraussichtlich auch alle Beratungscenter der Sparkasse sowie auch das Kundencenter des Geldhauses in der Stadtmitte wegen des Warnstreiks den ganzen Tag über geschlossen bleiben. Auch das Immobiliencenter der Sparkasse öffnet am Dienstag nicht. Es finden ausschließlich zuvor terminierte Kundenberatungen statt. Die SB-Bereiche der Sparkasse bleiben allerdings auch an dem Streik-Dienstag geöffnet. Die Beschäftigten des Kundenservicecenters seien unter der Telefonnummer 02041/104-0 zu erreichen, erklärte Sparkassenmitarbeiter Patrick Hötten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben