Historische Wanderung

Wanderung zu Bottrops alten Wegekreuzen

Das Müller-Haversaatsche Wegekreuz steht an der Blanken- /Ecke Viktoriastraße.

Das Müller-Haversaatsche Wegekreuz steht an der Blanken- /Ecke Viktoriastraße.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Eine fünf Kilometer lange Tour führt Freitagabend zu Stationen Bottroper Geschichte und alter Volksfrömmigkeit. Abschluss im Barbaraheim.

Der Verein Barbaraheim Bottrop-Lehmkuhle lädt wider zu einem Gang zu verschiedenen Wegkreuzen ein. Der Gang beginnt am Freitag, 23. Juli, um 18.30 Uhr am Kreuz an der Möddericher Straße auf der Höhe der Hausnummer 17. Der Weg ist etwa 5,5 Kilometer lang und weicht laut den Organisatoren vom Rundgang der vergangenen Jahre deutlich ab. Nach einem kurzen religiösen Impuls wird die Geschichte und Bedeutung des jeweiligen Kreuzes erläutert. Folgende Kreuze werden aufgesucht: das Hüttermann-Kirschbaumsche Kreuz, Ecke Ostring/Horster Straße; das Scharnhölzsche Hof- und Wegekreuz, Ecke Ostring/Scharnhölzstraße; das Müller-Haversaatsche Wegkreuz, Ecke Blankenstraße/Viktoriastraße sowie das neue Kreuz am Volkspark, Ecke Horster Straße/Am Kirchsteig.

Barbarafigur und Marienbildstock werden ebenfalls angesteuert

Auf dem Weg findet sich an der Ecke Funkestraße/Scharnhölzstraße unter bergmännischen Rundbögen zum Stollenausbau eine kleine Barbarafigur und an der Ecke Blankenstraße/Aegidistraße sowie am Förenkamp ein Marienbildstock. Der Rundgang endet wieder am Wegkreuz Möddericher Straße. Anschließend lädt der Verein zur Begegnung mit Imbiss am Barbaraheim am Unterberg 12-14 ein. Fahrgelegenheit stehen an der Möddericher Straße bereit.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bottrop

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben