Leserwettbewerb

Viele Krippen werden zu jedem Weihnachtsfest etwas größer

In der Krippe von Thomas Bothe mit ihren aktuell 26 Figuren war zwischenzeitlich auch Platz für Batman-Figuren und einige Dinosaurier.

Foto: Thomas Bothe

In der Krippe von Thomas Bothe mit ihren aktuell 26 Figuren war zwischenzeitlich auch Platz für Batman-Figuren und einige Dinosaurier. Foto: Thomas Bothe

Bottrop.   Familien stellen neue Figuren hinzu. Sogar Batman und Dinosaurier wachen manchmal über das Jesuskind. In Ecuador erinnert ein Foto an Zuhause.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aus alten Obstkisten, aus Streichhölzern und auch aus den Stäben abgebrannter Silvesterraketen besteht die Krippe, die bei Thomas Jozefiak im Scharnhölzfeld zu Hause steht. Das aber sieht man diesem schönen, kleinen Kunstwerk nun wirklich nicht an. Sein verstorbener Vater Herbert hatte vor Jahrzehnten mit dem Bau der Krippe begonnen. Jetzt setzt der Sohn diese Familientradition fort.

„Ich habe meine Krippe dieses Jahr zum zweiten Advent fertiggestellt“, lässt der Bottroper wissen. „Figuren sind es jetzt zu Beginn 17“, zählt er zusammen. Zu Beginn, sagt Jozefiak mit einigem Bedacht. „Die Krippe und das Drumherum sollen mit den Jahren noch wachsen“, macht er Pläne. So wirklich fertig ist die Krippe der Familie Jozefiak also nie.

Schreiner baute Stall und Brunnen aus alten Hölzern

Als gelernter Schreiner hatte Jozefiaks Vater Herbert vor gut 40 Jahren damit begonnen, aus den auf den ersten Blick unbrauchbaren Hölzern die Krippe zu bauen. Der Senior baute daraus den Stall zu Bethlehem, einen Brunnen davor und die Türen, die Wiege für das Jesuskind; ja sogar Heu und Stroh sind Marke Eigenbau. Die Ideen für das Werk holte sich auf Weihnachtsmärkten. Die Krippenfiguren hatte der Schreiner allerdings gekauft: Maria und Josef mit dem Jesuskind, die Heiligen Drei Könige, die Hirten sowie Ochsen, Esel und Schafe.

So eine Krippe zu bauen und aufzustellen, ist in vielen Familien offenbar eine Sache zwischen Vater und Sohn, und oft ist dann auch viel Fantasie mit im Spiel. „Ich habe sie vor zirka 25 Jahren mit meinen damals noch kleinen Söhnen gebaut. Und jedes Jahr kamen zu der Grundausstattung ein Tier dazu; immer kurz vor Weihnachten“, erzählt zum Beispiel Thomas Bothe. Seine Krippe hat zur Zeit 26 Figuren. „Es waren aber zwischendurch auch Batman und andere Spielzeugfiguren bis hin zu Sauriern im weihnachtlichen Geschehen anzutreffen“, berichtet er.

Ein schwarzes Schaft steht neben Maria und Josef

Wie viele Figuren an der Krippe von Heike Bombeck stehen, hat sie nicht so genau gezählt. „Um die 30“, schätzt die Bottroperin. Zwölf Figuren hatte die WAZ für den Leserwettbewerb als unteres Limit angegeben. „Den Stall hat vor Jahren mein Vater gebaut und die Ostheimer-Figuren haben wir uns über Jahre zusammengesammelt“, erzählt die Bottroperin. Der Stall ist schon im Advent aufgestellt. Es stehen 24 Teelichter davor. Dazu gibt es auch die Figur der schwangeren Maria und des wandernden Josefs, die auf dem Weg zur Krippe sind. „An Weihnachten gibt es dann natürlich die heilige Familie, Esel, Ochse, Hirten, Schafe - auch ein schwarzes“, erklärt Heike Bombeck. Ein Elefant und eine Giraffe sind auch dabei.

„Unsere jüngere Tochter - jetzt fast volljährig - bekam zum dritten Geburtstag einen Bauernhof mit Ostheimer-Figuren geschenkt und über Jahre stand auch der komplette Bauernhof an der Krippe“, erzählt die Bottroperin. Ein Foto der Krippe samt Bauernhof ging sozusagen um die Welt. „Unsere ältere Tochter absolvierte von August 2016 bis Ende Juli 2017 ein Freiwilliges Soziales Jahr in Ecuador und war somit an Weihnachten nicht bei uns in Bottrop“, berichtet die Mutter. Durch das Foto aber hatte ihre Tochter ein bisschen „Zu Hause“ auf dem Handy dabei. Jetzt studiert sie in Bochum Sozialwissenschaften. Zu Heiligabend aber besucht sie ihre Familie daheim.

>> SCHREIBEN SIE BITTE MIT FOTO AN DIE REDAKTION

Liebe Leserinnen und Leser haben Sie mehr als zwölf Figuren zu bieten? Schreiben Sie einige Zeilen zu dem Stichwort „Krippe“ an WAZ, Osterfelder Straße 13, 46236 Bottrop.

Schicken Sie eine E-Mail mit an: redaktion.bottrop@waz.de. Geben Sie bitte Telefonnummer und Anschrift an. Gerne können Sie ein Foto Ihrer Krippe mitsenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik