Baustelle Schule

Turnhalle der Bottroper Everding-Schule erhält neue Fassade

Die Sporthalle der August-Everding-Realschule in Bottrop erhält eine neue Fassade. An die Mauer unter den neuen Fenstern bringt Michael Weir Dämmplatten an.

Die Sporthalle der August-Everding-Realschule in Bottrop erhält eine neue Fassade. An die Mauer unter den neuen Fenstern bringt Michael Weir Dämmplatten an.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  An der Bottroper Sporthalle kommen in den Ferien die Handwerker ins Schwitzen. Denn auch Drinnen gibt es einiges zu tun. Kosten: rund 75.000 Euro.

Eine Schönheitskur bekommt die Turnhalle der August-Everding-Realschule in diesen Ferien – außen durch eine Fassadensanierung; innen durch frische Anstriche in den Umkleiden und einen neuen grünen Prallschutz an den Sporthallen-Wänden. Insgesamt kostet die Maßnahme rund 75.000 Euro, berichtet Bauleiter Dirk Jurczik vom Fachbereich Immobilienwirtschaft. Ende der vierten Sommerferienwoche soll alles fertig sein.

Von der Gorch-Fock-Straße aus hat man den Eindruck, als liege die Fuhlenbrocker Realschule im Sommerferien-Tiefschlaf. Nähert man sich aber der Zweifach-Sporthalle hinter dem Hauptgebäude, sind am Morgen unseres Baustellenbesuchs nicht nur Handwerksutensilien, sondern auch schon erste Ergebnisse der Fassadensanierung zu erkennen.

Alte Lichtelemente aus Kunststoff entfernt

Dirk Jurczik deutet auf die Außenwand, hinter der sich der Umkleidetrakt befindet „In der Fassade waren gelbe Lichtelemente aus Kunststoff“, berichtet er. Die wandhohen Elemente stammten noch aus dem Baujahr 1979. Sie sahen dementsprechend aus, erlaubten auch keinen echten Lichteinfall ins Gebäudeinnere mehr.

Die Elemente wurden rausgenommen, an ihre Stelle Mauerwerk und neue Fenster eingesetzt. Die haben Milchglas und fangen etwa ab Schulterhöhe an, damit man nicht in die Umkleiden reinschauen kann. Passend dazu gibt es auch zwei neue Außentüren.

Neue Mauer erhält eine Dämmschicht

Im nächsten Schritt wird vor die Mauer noch eine Dämmschicht angebracht, was in Teilen schon geschehen ist. Fehlt noch der Streichputz. „Das Ganze soll an die Schule farblich angepasst werden“, erklärt Jurczik mit Blick auf das in Weiß-beige und Blau gehaltene Hauptgebäude.

In diesem Moment kommt der Lieferwagen eines Metallbauers vorgefahren. Der hat die Aufgabe, Pfosten als Stopper außen an die Türen zu setzen. „Damit sie nicht überschlagen können“, erklärt der Bauleiter.

Prallschutz löst sich teils ab

Im Inneren der Umkleiden, die teils noch auf ihren Anstrich warten, zeigt sich Hausmeister-Vertreter Mario Metzing zufrieden: „Das ist toll mit den Fenstern, und es gibt schönes Tageslicht in den Umkleiden.“

Weiter geht es in die Turnhalle selbst. Gleich auf den ersten Blick sieht man: Der grüne Prallschutz hat seine besten Zeiten hinter sich und löst sich zum Teil schon von der Wand ab. Die neue Beschichtung soll übrigens wieder grün sein; weiße Bälle (wie beim Badminton, das hier gespielt wird) sind vor diesem Hintergrund am besten zu sehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben