Corona-Pandemie

Tourismus in Bottrop: Dickes Minus bei den Übernachtungen

In Bottrop gibt es viele Ausflugsziele – wie hier die Halde Haniel.

In Bottrop gibt es viele Ausflugsziele – wie hier die Halde Haniel.

Foto: Lukas Schulze / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Im Juli sind in Bottrop knapp 4000 Übernachtungen verbucht worden – rund 43 Prozent weniger als im Juli 2019. Das sagt das Statistik- Landesamt.

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf den Tourismus aus. Die Zahl der Übernachtungen in Bottrop war im Juli 2020 mit 3941 um 43,4 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Die Gästezahl lag mit 1452 um 55,9 Prozent niedriger als 2019. Das melden jetzt die Statistiker vom Landesamt Information und Technik NRW (IT.NRW).

Gäste aus dem Ausland zählten die Statistiker 249, die insgesamt 377 Übernachtungen buchten (Vorjahresmonat: 534 Gäste mit 1030 Übernachtungen). Durchschnittlich blieben Touristen aus dem In- und Ausland 2,7 Tage in der Stadt.

Durchschnittliche Bettenauslastung in Bottrop im Juli 2020: rund 31 Prozent

Zudem waren in Bottrop in diesem Juli zwei Beherbergungsbetriebe weniger geöffnet als im Vorjahr, nämlich zehn statt zwölf. Die durchschnittliche Auslastung der insgesamt 409 angebotenen Betten lag im Juli bei 31,1 Prozent.

Insgesamt aber sind die coronabedingten Rückgänge laut IT.NRW im Juli weiter abgeflacht. Zwar war landesweit die Zahl der Übernachtungen mit rund 3,2 Millionen um 35,3 Prozent niedriger als im Juli 2019. Im Monat zuvor hatte das Minus in NRW jedoch noch bei 55,5 Prozent gelegen.

Alle Angaben beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben