Charity-Rock

„Sunday Eleven“ rockt im und für Hof Jünger

Charity-Rock im und für Hof Jünger in Kirchhellen: die Band „Sunday Eleven“.

Charity-Rock im und für Hof Jünger in Kirchhellen: die Band „Sunday Eleven“.

Foto: Andreas Hofmann

Kennengelernt hatte man sich bei Charity-Whisky-Tasting. Jetzt rockte die Band „Sunday Eleven“ den Hof Jünger, dem der Erlös zu Gute kommt.

Vor einem halben Jahr haben sie sich bei einem Charity-Whisky-Tasting auf dem Hof Jünger kennengelernt, die Bandmitglieder von „Sunday Eleven“ und die Verantwortlichen vom Bürgerverein. Man kam schnell ins Gespräch und schon war die Idee geboren, durch ein weiteres Charity-Event den Hof Jünger zu unterstützen. Gesagt getan: Jetzt stieg die Sause im voll besetzten Saal des Kulturzentrums.

„Charity, das passt zu Sunday Eleven“, bestätigt Frontmann Oliver Pedina. „Für uns steht der Spaß an der Musik und die Freundschaft untereinander an erster Stelle, nicht der Profit.“ Gegen halb acht sind fast alle der 100 Plätze im Saal unterm Dach besetzt. Perfektion auf der Bühne ist gar nicht so wichtig, auf das Feeling kommt es an, darüber sind sich die meisten einig. Und tatsächlich bieten Andreas, Benedikt, Oliver, Björn, Rainer und das mit 19 Jahren jüngste Bandmitglied Tim, ihrem Publikum nicht nur ein von Anfang bis Ende abwechslungsreiches Programm, das von Irish Folk bis Metallica, von Johnny Cash bis Ed Sheeran, reicht, die sechs Amateurmusiker begeistern mit ihrer „handmade Music“ und ihrer direkten, authentischen Performance ihre Zuhörer. Obwohl die Temperaturen in der Veranstaltungshalle von Minute zu Minute steigen, halten die Fans gerne bis zur Zugabe durch.

„Ich hab in der Zeitung gelesen, dass diese Band eine bunte Mischung alter Stücke im Programm hat und auch die eine oder andere Überraschung bietet, da haben ich sofort Karten besorgt,“ sagte ein Besucher, der selbst Kirchhellener ist. „So komme ich musikalisch auf meine Kosten und kann auch noch was für den Erhalt vom Hof Jünger tun.“ Und mit dieser Haltung steht er nicht allein. Als Roul Benedict Burdelak, Geschäftsführer des Bürgervereins, die Band und das Publikum begrüßt, betont auch er, wie wichtig Sponsoren und Events dafür sind, die Gebäude und das Geländer vom Hof Jünger zu erhalten.

Nach gut zwei Stunden praller Musik verabschiedet sich die Band unter dem begeisterten Applaus des Publikums. Hermann Reinbold, Vorsitzender des Bürgervereins, zieht hoch zufrieden Resümee: „Wir legen immer Wert darauf, nicht nur etablierte Künstler, sondern auch Newcomer in unser Programm zu nehmen. Und der Erfolg gibt uns heute wieder einmal Recht. Wir sagen Danke Sunday Eleven!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben