Stadtteil-Check

Bottrop: Polizeipräsenz steigert das Sicherheitsgefühl

Mehrfach schon hat die Polizei zuletzt an ZOB und Berliner Platz Präsenz gezeigt und kontrolliert.

Mehrfach schon hat die Polizei zuletzt an ZOB und Berliner Platz Präsenz gezeigt und kontrolliert.

Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Die Polizei hat auf Klagen reagiert, wonach es in Stadtmitte unsicher sei. Mehrfach gab es große Kontrollen. Das sagt der Polizeisprecher dazu.

Am ZOB hat die Polizei zuletzt häufiger Präsenz gezeigt. Sie reagiert damit auch auf Beschwerden der Bürger. Doch war das der einzige Grund, um aktiv zu werden? Tatsächlich habe aus Sicht der Polizei gedroht, dass sich am ZOB und angrenzend ein Schwerpunkt entwickelt, so Andreas Wilming-Weber. „In so einem Fall müssen wir Gegenmaßnahmen ergreifen.“

Auch der Polizeisprecher spricht von subjektiven Sicherheitsempfinden, was sich vielfach nicht mit der Statistik decke. Das persönlich Empfinden werde möglicherweise allein schon dadurch beeinflusst, das einem gewisse Personengruppen unheimlich sein. Dafür müsste die sich aber noch nicht einmal strafbar gemacht haben. Wilming-Weber verweist auf die Trinkerszene. Solche Treffpunkte gebe es vielfach in Innenstadtbereichen, wo viel los ist.

Bottroper geben positive Rückmeldungen an die Polizei

Nichtsdestotrotz, auch diese gefühlte Unsicherheit müsse die Polizei ernst nehmen. So seien die großangelegten Kontrollen auch ein Zeichen an die Bevölkerung. „Und die Rückmeldungen, die wir da bekommen, sind sehr positiv.“

Bleibt die Frage, welcher Stadtteil aus Sicht der Polizei sicher oder unsicher ist. Hier muss der Polizeisprecher passen. Zahlen für einzelne Stadtteile hat die Behörde nicht, eine solche Auswertung sei nur mit enormem Aufwand möglich, da die im System hinterlegten Straßen keinem Stadtteil zugeordnet seien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben