Senioren und Computer

Senioren Netzwerker Kirchhellen ziehen ins Freizeithaus F!

Dieter Pommerenke vor dem Jugendhaus F der Falken. Dort ist nun auch das Domizil der „Senioren Netzwerker Kirchhellen“.

Dieter Pommerenke vor dem Jugendhaus F der Falken. Dort ist nun auch das Domizil der „Senioren Netzwerker Kirchhellen“.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop-Kirchhellen.  Dieter Pommerenke gründete die Gruppe Anfang des Jahres. Mit Freizeithausleiter Patrick Westermann konnte sich der Ehrenamtler rasch einigen.

Die „Senioren Netzwerker Kirchhellen“ haben endlich neue Räumlichkeiten im Freizeithaus F! gefunden. Die von Dieter Pommerenke Anfang des Jahres ins Leben gerufene Gruppe für Menschen im Rentenalter, die sich mit Computer, Laptop oder Smartphone auseinandersetzen wollen, konnte coronabedingt die Räumlichkeiten in der Bibliothek Kirchhellen nicht mehr nutzen. Am Mittwoch kam es zum ersten „Kennenlernen“ im neuen Domizil, das Pommerenke mit Hilfe des Sozialamtes gefunden hat.

Senioren den Computer-Einstieg erleichtern

Dort wollte man das Engagement und die Thematik unterstützen, aber das stellte sich nicht so einfach heraus, weil die Räumlichkeiten neben der Corona-Eignung auch über die notwendige WLAN Ausstattung verfügen mussten, sagt Tim Schmidt, Sachgebietsleiter Senioren. Über das Netzwerk wurde auch der Einrichtungsleiter der Freizeiteinrichtung für Kinder und Jugendliche, Patrick Westermann, angesprochen, der das Vorhaben gern unterstützt. Man wolle mit der Öffnung für die externe Gruppe vor allem auch das so wichtige Ehrenamt fördern, betont Westermann und sagt: „Wir profitieren als neue Einrichtung ebenfalls davon, wenn uns mehr Menschen kennen und dies weitertragen.“

Der ehemalige Kfz-Serviceleiter Pommerenke hat sich schon früh mit dem Informatikbereich beschäftigt und als Rentner sein „Steckenpferd“ für eine ehrenamtliche Tätigkeit genutzt. Pommerenke will Senioren PC Kenntnisse und Internetsicherheit vermitteln. Der Ehrenamtler hat festgestellt, dass „sich viele ältere Menschen mit modernen Kommunikationsmitteln auseinandersetzen wollen, aber große Hemmschwellen haben.“

Eine weitere Gruppe soll entstehen

Manche Senioren trauten sich nicht, etwas zu machen, was man nach einem Knopfdruck nicht mehr rückgängig machen könne. „Es soll aber keine vorgegebene Computergruppe“ sein, sondern die Mitglieder entscheiden selbst, wo die Probleme sind und wo sie Hilfe benötigen“, betont Pommerrenke. Man sei nicht zeitlich gebunden und könne sich fortlaufend treffen.

Unterstützt wird Pommerenke in Zukunft von Birgit Rosenhagen. Eine dritte Gruppe ist bereits angedacht. Dafür wird noch ein Gleichgesinnter mit Apple-Kenntnissen gesucht. Interessierte können sich dazu bei einem Gruppentermin melden.

Unterschiedliche Gründe für eine Teilnahme

Die Senioren haben unterschiedliche Beweggründe zur Teilnahme. Christa Göke hofft bessere Kenntnisse für den Umgang mit Smartphone und Laptop zu bekommen. „Damit ich in zunehmenden Alter mein Leben besser in den Griff kriegen kann.“ Helmut Zülke arbeitet schon mit Apple, möchte aber noch „gewisse Sachen dazu lernen“, während Monika Grohs noch mit dem System Windows 8 arbeitet und auf Windows 10 umstellen möchte.

Die Gruppen treffen sich donnerstags und freitags von 10 bis 12 Uhr. Die Einteilung erfolgt nach den unterschiedlichen Betriebssystemen. Es sind noch Plätze für den Kurs Windows 10 über Laptop frei. Geräte müssen mitgebracht werden. Das Freizeithaus F der Falken ist seit Mitte des Jahres der Nachfolger der Villa Körner. Für die Herbstferien sind schon alle Angebote ausgebucht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben