Im Advent

Senioren feiern den Advent

Kirchhellen.   Das Sozialwerk Sankt Johannes lud zur Adventsfeier ins Gemeindehaus ein.  Die Veranstaltung hat inzwischen Tradition. Duo spielt Weihnachtslieder

Zu einer kleinen Adventsfeier lud das Sozialwerk Sankt Johannes alle Senioren ab 80 Jahren ins Gemeindehaus ein. Bei Kaffee und Gebäck wurden Gedichte und Texte vorgetragen und gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder gesungen. Die von Elisabeth Breilmann und Ukrike Eikenkamp organisierte Veranstaltung findet bereits zum dritten Mal statt.

Bis 2014 wurden die Senioren im Advent zu Hause besucht, aber dies war bedingt durch die große Anzahl nicht mehr möglich. „Wir wollten aber in der Gemeinschaft auf die besinnliche Zeit einstimmen“, meinte Frau Breilmann, „wir mussten es bündeln, weil es sonst nicht zu schaffen wäre.“ 64 Senioren, darunter leider nur eine Handvoll Männer, hatten sich diesmal angemeldet Sie wurden von vielen fleißigen Helfern liebevoll versorgt.

Musikalisch begleitete Felix Westhoff die Veranstaltung am Klavier. Er spielte ein Repertoire bekannter und beliebter Weihnachtslieder, die lautstark mitgesungen wurden. „Schneeflöckchen,Weißröckchen“, „Kling, Glöckchen“ „Ihr Kinderlein kommet“ durften da ebenso nicht fehlen wie „Oh, du fröhliche“ zum Abschluss. Uschi Stappert und Doris Kikilis lasen Gedichte und kleine „Geschichten zum Freuen und Nachdenken“ vor. Eichendorffs Weihnachtsgedicht „Markt und Straßen sind verlassen...“ kannten natürlich die meisten Senioren und sprachen mit.

Für viele Gäste war der Nachmittag mehr als eine Adventsfeier. Sie nutzten die Gelegenheit wieder mit alten Bekannten zu sprechen, die man nicht mehr regelmäßig sieht. Eifrig wurde erzählt und Erinnerungen wurden ausgetauscht .

Musikalischer Höhepunkt war die Darbietung von Anke Mengede mit ihrer Querflöte und Anke Göntgen am Kontrabass. Das Duo spielte klassische Werke von Bach, Brahms, Beethoven und Vivaldi sowie bekannte Weihnachtslieder. Das Team des Veranstalters wünschte allen eine gesundes Weihnachtsfest.

Das katholische Sozialwerk St. Johannes ist die Gemeinde-Caritas „vor Ort“ und das „offene Ohr“ für Menschen in akuten Notsituationen. Wie Frau Eikenkamo betont, bildet die Seniorenarbeit sicherlich einen Schwerpunkt, aber man sei „noch viel breiter aufgestellt“. Auch in Kirchhellen gäbe es Armut, auch wenn sie nicht immer offen zu Tage trete. Deswegen ist diskrete Hilfe wichtig. Zu den besonderen Angeboten zählen der „Kaffeepott“, ein Frühstückstreff für Bedürftige und Menschen mit wenig sozialen Kontakten und die „Auszeit“ zur Entlastung pflegender Angehöriger. Dazu gehören noch Besuchsdienste und die Durchführung vieler Veranstaltungen unter dem Leitmotto „ Miteinander - Füreinander.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik