Junior-Akademie

Schüler erhalten eine Finanzspritze für ihr Auslandsjahr

Fabius, Paul, Johanna und Lisa heißen die aktuellen Ele-Stipendiaten. Sie verbringen ein High-School-Jahr im Ausland. Die jungen Leute aus Kirchhellen, Gladbeck und Gelsenkirchen sind auf drei Kontinenten unterwegs.

Foto: Sascha Kreklau

Fabius, Paul, Johanna und Lisa heißen die aktuellen Ele-Stipendiaten. Sie verbringen ein High-School-Jahr im Ausland. Die jungen Leute aus Kirchhellen, Gladbeck und Gelsenkirchen sind auf drei Kontinenten unterwegs. Foto: Sascha Kreklau

Bottrop.   Der Energieversorger Ele unterstützt Jugendliche, die eine Schule auf einem anderen Kontinent besuchen möchten. Bewerbungen sind jetzt möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Johanna und Paul aus Kirchhellen, Lisa aus Gladbeck und Fabius aus Gelsenkirchen – das sind die Schüler, die aktuell mit der Ele-Junior-Akademie Erfahrungen im Ausland sammeln. Auf drei unterschiedlichen Kontinenten – nämlich in Australien, Südafrika und den USA – verbringen die Stipendiaten des regionalen Versorgungsunternehmens Emscher Lippe Energie ihr High-School-Jahr. Die Förderung der Ele hilft ihnen dabei, ihren Horizont zu erweitern und besondere Reisen im Gastland zu machen.

Bis zu 2000 Euro Fördergeld

Auch im Schuljahr 2018/19 vergibt Energieversorger Ele Stipendien an Jugendliche und unterstützt ihren Schulaufenthalt im Ausland mit jeweils bis zu 2000 Euro. Das Stipendienprogramm richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren aus Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck, die im kommenden Schuljahr mit einer anerkannten Organisation eine Schule im Ausland besuchen möchten. Weitere Voraussetzung: Ihre Erziehungsberechtigten müssen Kunden der Ele sein.

Gute Leistungen und Engagement

Die Ele teilt mit, dass sie von den Bewerbern gute schulische Leistungen, Fremdsprachenkenntnisse und ehrenamtliches Engagement erwartet. In der Regel entscheide dann ein Auswahlgespräch bei dem Energieversorger darüber, welche Teenager während ihrer Zeit im Ausland auf das Stipendium zählen dürfen.

Zu den Bewerbungsunterlagen sollen die Jugendlichen Zeugniskopien der letzten zwei Jahre, ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf mit Foto, Empfehlungsschreiben des Fremdsprachen- und des Klassenlehrers sowie die Zusage der Organisation zufügen.

Blog berichtet über Erfahrungen

Wer mehr wissen möchte, kann in den Ele-Junior-Akademie-Blog hineinschauen. Dort berichten die aktuellen Stipendiaten von ihren Erlebnissen. Der Kirchhellener Paul etwa verbrachte mit seinen Gasteltern die Weihnachtsferien in Namibia. Nach vier Monaten in Bloemfontein lebt er nun in Paarl. „Von der Landschaft im Western Cape bin ich übrigens immer noch stark beeindruckt“, so der 17-Jährige im Blog.

Auch Johannas Begeisterung für Australien ist ungebrochen. Trotzdem vermisst sie das „deutsche weihnachtliche“ Wetter: „Für mich gehört zu Weihnachten einfach das kalte Wetter, weshalb ich dieses Jahr nicht so richtig in Weihnachtsstimmung kommen konnte.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik