Brauchtum

Schüler der Sekundarschule feiern ihr eigenes Brezelfest

Das Brezelkönigspaar darf auch beim großen Brezelumzug im September mitlaufen. Im Bild: Das Kinder-Brezelkönigspaar Anna Güdding und Marlon Bäßler sowie Brezelkönig Christian Schulte-Bockum.

Das Brezelkönigspaar darf auch beim großen Brezelumzug im September mitlaufen. Im Bild: Das Kinder-Brezelkönigspaar Anna Güdding und Marlon Bäßler sowie Brezelkönig Christian Schulte-Bockum.

Foto: Michael Korte

Kirchhellen.   Schule knüpft damit an lange Tradition der ehemaligen Hauptschule an. Das Brezelkönigspaar darf beim großen Brezelumzug im September mitlaufen.

Bei schönstem Wetter feierte die Sekundarschule Kirchhellen zusammen mit der Kirchhellener Brezelgesellschaft ein eigenes und gut besuchtes Brezelfest. Damit knüpft die Sekundarschule, die nun schon seit zwei Jahren besteht, an die lange Tradition an, die einst auch schon die ehemalige Kirchhellener Hauptschule pflegte.

„Wir verstehen uns als Schule im Dorf. Und als solche möchten wir natürlich Teil der Kirchhellener Tradition sein“, betont Schulleiter Stefan Völlmert, der als früherer Konrektor der Kirchhellener Hauptschule, die Tradition, ein Brezelfest „in Klein“ zu feiern, kannte. Diese wollte er unbedingt auch für die Sekundarschule einführen. Angesichts des bevorstehenden Kirchhellener Brezelfestes, bot es sich also an, nicht nur ein Sommerfest, sondern auch ein eigenes Brezelfest zu organisieren.

40 Schüler warfen auf die Brezel

Die Moderation des Festes übernahm der amtierende Direktor der Brezelgesellschaft, die das Projekt selbstverständlich unterstützte. So hieß es auch für rund 40 der 182 Schüler der Sekundarschule „Gut Wurf“. Die Schüler konnten ihre Mannschaften selbst organisieren.

In Vierer und Fünfer-Gruppen wurde dann auf das Brezel geworfen, das von der Bäckerei Kläsener gespendet wurde. Das Brezelkönigspaar darf auch beim großen Brezelumzug im September mitlaufen.

Fest wurde mit vielen Projekten vorbereitet

Unterstützt wurde die Organisation durch den Förderverein der Sekundarschule: Er kümmerte sich um das leibliche Wohl, organisierte eine Tombola und namhafte Sponsoren, wie den Fußballverein Bayern München. Die Tombola kam so gut an, dass die Lose schon nach kurzer Zeit ausverkauft waren.

Zusätzlich stellten die Schüler, die sich nicht beim Werfen beteiligten, an verschiedenen Ständen eigene Projekte vor. Diese wurden im Vorfeld des Festes erarbeitet. So erzählten die Schüler unter anderem in einem Theaterstück die Tradition des Brezelfestes. Im Technikunterricht wurden die Knüppel zum Werfen gefertigt, es wurden Leinenbeutel mit Brezelmotiv bedruckt, ein Schuljahresbuch konzipiert und unter dem Motto „Schule der Zukunft“ gesunde Snacks entwickelt. So kümmerten sich Vicky (11), Mika (12) und Larissa (11) an ihrem Stand um den Verkauf von zuckerfreien Gebäck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben