Weihnachtsschmuck

Bottroper Designer entwerfen Pottkugel für den Tannenbaum

Die Bottroper Firma Chaos Design bietet Pottkugeln an mit entsprechenden Ruhrgebietsmotiven. Besonders beliebt ist die mattschwarze Variante, insgesamt stehen aber 21 Farben zur Auswahl.

Die Bottroper Firma Chaos Design bietet Pottkugeln an mit entsprechenden Ruhrgebietsmotiven. Besonders beliebt ist die mattschwarze Variante, insgesamt stehen aber 21 Farben zur Auswahl.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Bottroper Designer produzieren Weihnachtskugeln mit Ruhrpott-Motiven. Bergmann, Förderturm und Co. sorgen für echtes Lokalkolorit am Baum.

Im Ruhrgebiet gibt es jede Menge Lokalpatrioten. Denen bieten Julia Hruschka und Marcel Kiel nun die Möglichkeit, ihre Liebe zum Revier auch am Weihnachtsbaum zu zeigen. Die beiden jungen Macher hinter Chaos Design aus Kirchhellen bieten Christbaumkugeln mit Ruhrpott-Motiven an. Ihre Pottkugeln stehen in 21 Farben zur Auswahl, besonders beliebt sei aber die Variante in mattschwarz, sagt Marcel Kiel. Womöglich erinnert die Kugel dann auch farblich an den Rohstoff, der das Revier über Jahrzehnte prägte.

Logisch, dass der Bergbau beim Ruhrgebiets-Design des Duos Pate steht. Und so finden sich auf den Kugeln diverse Motive: Der Förderturm ist dabei, eine Bergmann-Silhouette, das Logo aus Schlägel und Eisen und auch der Umriss einer Grubenlampe. Dazu bieten die beiden Kirchhellener Schriftzüge wie „Glück Auf“, „Kumpel“ oder „Pottblach“ auf ihren Kugeln an. „Wichtig ist uns, dass wir immer ein offenes Ohr für individuelle Anregungen und Ideen haben“, sagt Marcel Kiel. So lassen sich die Motive ergänzen, etwa mit Namen von Personen oder Firmen. Auch individuelle Kugeln nur mit Namenszügen verziert bietet das kleine Unternehmen an.

2018 erste Kollektion der Pottkugeln

Vergangenes Jahr haben Julia Hruschka und Marcel Kiel erstmals eine Kollektion der Pottkugeln aufgelegt. Vor ihnen hat anscheinend noch niemand diese Idee gehabt. „Vom Erfolg wurden wir total überrascht“, erinnert sich Julia Hruschka. Neben dem regulären Beruf mussten dann noch die zahlreichen Bestellungen produziert, verpackt und versandt werden – alles aus dem heimischen Wohnzimmer heraus und mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und Familien. Auch in diesem Jahr werden die Kugeln im Wohnzimmer gefertigt. Dort entstehen am Rechner die Designs. Die werden am Plotter ausgeschnitten und dann per Hand auf die Kugeln übertragen. Wer mag, kann sich besondere Kugeln mit den eigenen Fotos verzieren lassen.

Die Kugeln haben sich die beiden zuvor über einen Händler im Internet besorgt. Es sei gar nicht so einfach gewesen, jemanden zu finden, der mattschwarze Kugeln im Angebot hat, sagt Marcel Kiel. In diesem Jahr haben die Macher von Chaos-Design vor allem an der Farbauswahl gearbeitet und bieten nun zahlreiche Varianten an. Neben den klassischen Weihnachtsbaumfarben sind Kugeln in Grüntönen erhältlich, in verschiedenen Blautönen, in Weiß oder in Rosa. Oftmals haben die Kunden dann auch noch die Wahl zwischen der matten und der glänzenden Ausführung.

Anfangs hat Marcel Kiel das Hobby seiner Freundin belächelt

In diesem Jahr habe man sich besser vorbereitet, sagt Julia Hruschka. Die Kugeln liegen bereit, Helfer sind organisiert, und auch farbige Folie ist in ausreichendem Maße vorhanden, um die Pott-Motive auf die Kugeln zu bringen. Doch wie kommt man auf so eine Idee? Eigentlich habe es angefangen mit dem Hobby seiner Freundin, sagt Marcel Kiel. Die habe schon immer Freude daran gehabt, eigene Designs zu entwerfen. „Ich habe das anfangs belächelt“, gibt der gelernte Altenpfleger zu. Doch dann habe er sich näher damit befasst und festgestellt, dass sich auch Designs entwickeln ließen, die auch ihm gefallen. Und so habe er „Blut geleckt“.

Aus dem anfänglichen Hobby entwickelte sich ein Nebenberuf. Die Fertigkeiten haben die beiden sich selbst beigebracht. „Wir haben ein Händchen dafür und schaffen es, auch grobe Ideen umzusetzen, die Kunden an uns herantragen“, wirbt Marcel Kiel. Dabei spielt das Ruhrgebiet unabhängig von den Christbaumkugeln eine tragende Rolle. Wer sich durch Kleidung oder Aufkleber zur Region bekennen möchte, wird fündig.

Die Liebe zum Ruhrgebiet ist bei den beiden Designern stark ausgeprägt

Kein Wunder, schließlich ist die Liebe zur Region bei den beiden Köpfen hinter Chaos Design stark ausgeprägt. Marcel Kiel: „Ich könnte mir nicht vorstellen, irgendwo anders zu wohnen.“ Der gebürtige Gelsenkirchener ist schon herumgekommen, war in Frankfurt, Hannover oder Berlin, letztlich zog es ihn immer wieder zurück. Ähnlich äußert sich seine Lebensgefährtin. „Ich bin Kirchhellenerin, ich kann mir nicht vorstellen, hier weg zu gehen.“

Doch nun Hand aufs Herz: Wie wird der eigene Weihnachtsbaum geschmückt? Auch in mattschwarz? Das sei dann doch nicht ihr Farbfavorit, geben die beiden zu. Julia Hruschka: „Wir mögen es lieber bunt in vielen Farben. Wahrscheinlich lassen wir wieder unseren vierjährigen Sohn entscheiden.“ Und der dürfte im Sortiment bei der reichen Farbauswahl ja fündig werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben