Leserwettbewerb

Redakteurin hat 28 Schuhe im Schrank – Wer bietet mehr?

Ein Teil der 28 Schuhe und Stiefel von Redakteurin Nina Stratmann. Ihre Tochter probiert manchmal schon welche davon an.

Ein Teil der 28 Schuhe und Stiefel von Redakteurin Nina Stratmann. Ihre Tochter probiert manchmal schon welche davon an.

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Bottrop.  WAZ-Aktion „Wer bietet mehr?“: Redakteurin legt mit 28 Paar Schuhen und Stiefeln vor. Jetzt sind die Bottroper gefragt: Wer hat mehr Schuhe?

„Und wie viele Schuhe hast Du im Schrank?“ Als diese Frage jüngst im Kollegenkreis die Runde machte, war ich mir zumindest dieser einen Sache sicher: Mehr als die sechs Paar, die der Kollege zurückhaltend und lässig zugleich in die Runde warf, dürften es bei mir schon sein. Für eine Frau mit Schuh-Tick wiederum habe ich mich nie gehalten. Selbst neugierig geworden, wie viele es exakt sind, inspizierte ich daher jetzt Schuhschrank und Schuhregal, holte Schickes, Sportliches und Praktisches hervor. Immerhin: 28 Paar Schuhe und Stiefel sind es.

Da geht noch mehr, werden einige von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, jetzt sagen. Und genau Sie sind aufgefordert, sich in der WAZ-Redaktion zu melden.

Manche sammeln Sneaker

Denn unsere neue Herausforderung in dem Wettbewerb „Wer bietet mehr“ lautet diesmal: Welcher Bottroper oder welche Bottroperin besitzt die meisten Schuhe? Manche sammeln ja zum Beispiel Sneaker. Von bestimmten Marken oder Designern, aus bestimmten Jahren – oder weil Turnschuhe einfach bequem sind und heutzutage selbst zu Anzug und Kleid getragen werden können.

Also, meine persönliche Sneakerabteilung – ist einstellig und hat eindeutig noch Wachstumspotenzial.

Andere Schuh-Fans legen Wert darauf, für jedes Outfit die passende Farbe auch am Fuß tragen zu können. Ich bin da eher konservativ – man könnte auch sagen langweilig – in der Farbwahl.

Einmal bei der Hochzeit getragen

So viele meiner Exemplare sind schwarz, braun, grau, dunkelblau, da muten die knallgrünen Sommerlatschen fast wie ein Fehlgriff an (den ich aber sehr gerne trage). Rosa und Flieder sind vereinzelt vertreten; in letzterem Farbton habe ich mir sogar zwei schickere Exemplare zugelegt.

Eins davon habe ich genau einmal getragen: an meiner Hochzeit. Damals saßen die spitzen Schuhe mit kleinem Absatz perfekt, ich habe den ganzen Festabend darin durchgetanzt – und mir dabei vermutlich die Füße platt gesteppt. Denn heute mag ich keine fünf Minuten mehr darin laufen. Aber natürlich werden sie aufbewahrt – weil sie so schöne Erinnerungen wecken.

Und manch Absatz-Schuh, den meine Füße heute nicht mehr mögen, wartet im Regal einfach darauf, dass die Füße meiner Tochter endlich groß genug für ihn sind...

28 Schuhe alles in allem – das ist mein Einsatz. Nun sind Sie gefragt: Wer bietet mehr Schuhe im heimischen Schrank? Und wer mag seine Geschichten dazu erzählen? Melden Sie sich bei uns!

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben