Aktion

Radio Emscher Lippe sendet Donnerstag live aus dem Bergwerk

Lennart Hemme tauscht das Studio gegen das Bergwerk.

Lennart Hemme tauscht das Studio gegen das Bergwerk.

Foto: Thomas Goedde

Bottrop.   Ab 6 Uhr meldet sich REL-Morgenmann Lennart Hemme live aus 1200 Metern Tiefe im Bergwerk Prosper-Haniel. Deutschlands tiefste Morgensendung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einer Radiosendung aus 1200 Metern Tief verabschiedet sich Radio Emscher Lippe vom Steinkohlebergbau. Am 6. Dezember geht REL mit „Deutschlands tiefster Morgensendung on air. Ab 6 Uhr wird REL-Morgenmann Lennart Hemme aus 1200 Metern Tiefe auf Sendung gehen – und bis 10 Uhr ein Stück Radiogeschichte schreiben. . Sein „Gruben-Studio“ wird der Sender für Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen auf Sohle Sieben des Bergwerks Prosper-Haniel aufbauen

Leistung der Bergleute würdigen

In der Sendung sollen noch einmal verschiedene Protagonisten des Bergbaus zu Wort kommen und das Bergbau-Ende im Ruhrgebiet von unterschiedlichen Seiten beleuchtet werden. „Darüber hinaus wollen wir mit der Sendung aber auch den Helm vor der Bergleuten und ihrer Leistung in den zurückliegenden Jahrzehnten ziehen. Immerhin ist der Bergbau nicht nur der Wirtschaftsmotor in der Nachkriegszeit gewesen, sondern er ist auch ein sinn- und traditionsstiftendes Element hier im Ruhrgebiet“, erklärt REL-Chefredakteur Ralf Laskowski.

Für die Abwicklung der Sendung greift Radio Emscher Lippe auch auf einen Teil der modernen Infrastruktur des Bergwerks zurück. Um Lennart Hemme aus dem „Gruben-Studio“ hörbar zu machen, wird das Sendesignal über ein im Schacht liegendes Glasfaserkabel an die Oberfläche befördert.

REL ist zu empfangen über die UKW-Frequenz 98,7. Außerdem online: www.radioemscherlippe.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben