Gesundheit

Programmhefte für Bottroper Demenzwoche liegen aus

Dr. Astrid Danneberg vom Bottroper Gesundheitsamt (li.) und Kathrina Becker vom Demenz-Servicezentrum bei der Vorbereitung des Programms.

Foto: Thomas Gödde

Dr. Astrid Danneberg vom Bottroper Gesundheitsamt (li.) und Kathrina Becker vom Demenz-Servicezentrum bei der Vorbereitung des Programms. Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   „Demenz, was nun?“ – Die Veranstaltungsreihe für Betroffene, Angehörige, Fachleute und Interessierte beginnt am 13. November.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Programmhefte für die Aktivwoche „Demenz, was nun?“ sind kostenlos für alle Interessierten erhältlich. Die Veranstaltungstage, zu denen das Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet gemeinsam mit dem Gesundheitsamt und den Bottroper Akteuren einlädt, haben ein Ziel: Sie wollen Menschen Mut machen, Demenz aktiv zu begegnen.

Die Aktivwoche findet vom 13. bis zum 18. November statt. Die Programmübersicht gibt es beim Gesundheitsamt an der Gladbecker Straße 66 und bei den beteiligten Akteuren (u.a. Vereine, Einrichungen).

Vorträge, Aktivitäten, Tanz

Geboten werden in der Woche etwa Vorträge, Lesungen, ein Improvisationstheater, tiergestützte Ergotherapie, Filmvorführungen sowie sportliche Aktivitäten und Tanzangebote, die sich an Menschen mit Demenz, Angehörige, Begleiter, Fachleute und Interessierte richten.

„Demenz stellt das gewohnte Leben auf den Kopf!“, wissen die Veranstalter. Wichtig sei, möglichst viel über die Krankheit zu wissen, sich mit ihr auseinanderzusetzen und sein Leben mit Demenz zu gestalten. Sicherheit und Unterstützung böten begleitende Beratung sowie Pflege-, Betreuungs- und Entlastungsangebote. Genauso wichtig sei die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sowie Menschen im Umfeld, die Verständnis zeigen und Betroffenen und Angehörigen Mut machen.

Auftaktveranstaltung im Kulturzentrum

Die offizielle Auftaktveranstaltung zur Aktivwoche findet am Montag, 13. November, um 15 Uhr im Kulturzentrum an der Böckenhoffstraße 30 statt.

Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02041 70 37 73. Online gibt es das Programm auf www.demenz-service-westliches-ruhrgebiet.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik