Verkehrssicherheit

Polizei in Bottrop nimmt am Mittwoch Handyverstöße in Blick

3102 Handyverstöße zählte die Polizei Recklinghausen 2019 in ihrem Zuständigkeitsgebiet.

3102 Handyverstöße zählte die Polizei Recklinghausen 2019 in ihrem Zuständigkeitsgebiet.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Bottrop.  Ablenkung am Steuer bedeutet viele Meter Blindflug auf der Straße. Landesweiter Kontrolltag am Mittwoch mit Aktionsstand auf dem Berliner Platz.

Die Polizei beteiligt sich am Mittwoch, 16. September, am landesweiten Kontrolltag zur Bekämpfung von „Ablenkung im Straßenverkehr“. Im gesamten Jahr 2019 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen 3102 Handyverstöße festgestellt. „Die hohe Zahl an Verstößen belegt die Notwendigkeit von polizeilichen Kontrollen“, heißt es seitens der Polizei.

„Viele Fahrzeugführer unterschätzen immer noch die Gefahren, die mit der Ablenkung verbunden sind. Jeder muss sich bewusst machen, dass er durch so ein Verhalten das Leben und die Gesundheit von sich und anderen riskiert“, betont Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. In fast allen Städten des Zuständigkeitsbereichs der Polizei Recklinghausen muss deshalb verstärkt mit Kontrollen gerechnet werden.

Eine Sekunde Ablenkung bei Tempo 50 macht 14 Meter Blindflug

Am Berliner Platz in Bottrop ist am Mittwoch von 10 bis 13 zusätzlich ein Aktionsstand aufgebaut. Dabei wird mit sechs nebeneinander ausgerollten Kunststoffteppichen eine insgesamt 14 Meter lange Fahrbahnstrecke nachgebildet. Eine Sekunde Ablenkung am Steuer bei 50 km/h bedeutet 14 Meter „Blindflug“ auf der Straße. Wer bei dieser Geschwindigkeit also 5 Sekunden lang eine Nachricht schreibt, legt in dieser Zeit knapp 70 Meter blind zurück. An dem Aktionsstand werde vielen Verkehrsteilnehmern erst klar, wieviel innerhalb einer Sekunde im Straßenverkehr passieren kann, so die Polizei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben