Weltklassik-Reihe

Pianistin spielt in Kirchhellen Werke von Clara Schumann

    Die Konzertpianistin Luzia Borac gibt in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ ein Konzert im Hof Jünger.

    Die Konzertpianistin Luzia Borac gibt in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ ein Konzert im Hof Jünger.

Foto: Heike Rudolph

Bottrop-Kirchhellen.  Clara Schumann galt als pianistisches Wunderkind. Zu ihrem 200. Geburtstag spielt Luiza Borac am Sonntag im Hof Jünger in Kirchhellen ihre Musik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Konzertpianistin Luiza Borac gastiert in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ am kommenden Sonntag, 10. November, um 17 Uhr im Kulturzentrum Hof Jünger. Mit ihrem Programm „So zart so musikreich - Clara Schumann zum 200. Geburtstag!“ erinnert sie an die herausragende Pianistin Clara Wieck-Schumann, die Ehefrau von Robert Schumann und die geliebte Freundin von Johannes Brahms. Luiza Borac präsentiert ausgewählte romantische Werke dieser drei. Für Jugendliche bis 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Clara Schumann, geborene Wieck (1819 - 1896) gilt als die berühmteste Pianistin des 19. Jahrhunderts. Sie startete ihre ungewöhnliche Karriere als pianistisches Wunderkind und stand sechs Jahrzehnte lang auf den Konzertpodien Europas. Clara Wieck-Schumann war ihre eigene Konzertmanagerin, Komponistin, brachte acht Kinder auf die Welt. Sie war Klavierpädagogin und Herausgeberin der Werke ihres verstorbenen Mannes.

Eine poetische Künstlerin von technischer Brillanz

Für Luiza Borac ist das Klavier ihr Seelenpartner, und so ist es nicht erstaunlich, dass sie von der Fachwelt und vom Publikum immer wieder als poetische Künstlerin von technischer Brillanz und tiefer Eindringlichkeit bezeichnet wird. Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung mit vier Jahren. Sie ist Gewinnerin von Preisen in rund 30 Wettbewerben, doch besonders stolz ist sie auf den BBC Music-Award 2007 für die Weltpremiere der Einspielung der Klavierwerke von George Enescu.

Folgerichtig promovierte Luiza Borac 2014 über das Klavierwerk George Enescus - summa cum laude. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie auch ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab. An letzterer war sie Studentin von Professor Karl-Heinz Kämmerling, den sie auch acht Jahren als Assistentin begleitete.

Eintrittskarten für das Konzert im Hof Jünger am Wellbraucksweg gibt es zum Preis von 20 Euro telefonisch unter oder per Email an info@weltklassik.de. Studenten und Auszubildende zahlen 15 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben