Brauchtum

Pfarrei vermittelt Familien den Besuch vom Nikolaus

Lars Meyer bereitet sich schon auf seinen großen Tag als heiliger Nikolaus vor.

Lars Meyer bereitet sich schon auf seinen großen Tag als heiliger Nikolaus vor.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Für die Bottroper Pfarrei St. Cyriakus schlüpft Lars Meyer ins Ornat des Heiligen. Er macht Kindern, aber auch anderen damit eine Freude.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lars Meyer steht vor dem Kleiderschrank in der Pfarrei von St. Cyriakus. Prüfend hebt er zwei alte Chormäntel hoch, wiegt sie ab und überlegt, was er anziehen soll. Den schweren, roten Umhang oder doch lieber den etwas leichteren, bei dem die Farbe Weiß überwiegt? Das ist eine wichtige Frage, schließlich soll die Illusion möglichst perfekt sein. Denn am 5. und 6. Dezember will der Bottroper als Heiliger Nikolaus verkleidet vor allem Kindern Freude bringen. Erstmals vermittelt die Pfarrei in diesem Jahr auch Familien den Besuch des Nikolaus’.

Lars Meyer wird an den zwei Tagen als heiliger Mann unterwegs sein, und zwar in Begleitung. Allerdings assistiert diesem Nikolaus – soviel sei an dieser Stelle verraten – nicht Knecht Rupprecht. „Uns geht es bei der Sache natürlich auch darum, den Menschen die christliche Tradition hinter dem Fest nahe zu bringen“, sagt Christiane Hartung vom Citypastoral der Pfarrei in der Innenstadt. Deshalb wird im kommenden Monat auch der historische Bischof unterwegs sein und kein Weihnachtsmann. Chormantel, Mitra und Bischofsstab setzen da klare Zeichen.

Nikolaus war im vergangenen Jahr in der City unterwegs

Auf die Idee sei man im vergangenen Jahr gekommen, sagt Lars Meyer, da sei der Nikolaus von St. Cyriakus auch schon unterwegs gewesen. Allerdings nicht auf Familienbesuchen. „Wir hatten uns die Aktion zum Nikolausmarkt in der Innenstadt überlegt. Da sind wir durch die Stadt gezogen und die Leute waren total begeistert und haben sich gefreut, den Nikolaus zu treffen.“ Sie hätten Selfies mit ihm gemacht oder aber begeistert aus den Cafés in der Stadt gewunken, erinnert er sich an die Erlebnisse. So sei dann schon kurz darauf der Plan entstanden, die Idee auszuweiten und auch Familien ein Angebot zu machen.

Lars Meyer jedenfalls freut sich riesig darauf, in das Kostüm zu schlüpfen. Das weiße Haar und der lange Bart liegen bereit. Wenn man so will, ist Meyer erblich vorbelastet. Er holt ein altes Schwarz-Weiß-Foto hervor, dass er in den Unterlagen seines Vaters gefunden hat. Es stammt aus dem Jahr 1955 und zeigt Günther Meyer – ebenfalls im Ornat des Heiligen Nikolaus’. „Ich wusste das vorher nicht, kann mich daran auch nicht erinnern. Es muss wohl in der damaligen Hauptpost aufgenommen worden sein, dort hat mein Vater gearbeitet“, erzählt der 47-Jährige.

Das Goldene Buch hat der Nikolaus auch beim Besuch beim Oberbürgermeister dabei

Doch unabhängig von dieser Vorgeschichte gilt für ihn: „Wenn sich ein Kind über den Nikolaus-Besuch freut, dann geht auch mir das Herz auf.“ Er erinnert sich an seine Kindheit und den Nikolaustag. „Für mich war es das größte.“ Und so will er als Nikolaus dann auch Freude schenken, mit allem was dazu gehört. Und das schließt selbstverständlich das berühmte goldene Buch des Heiligen ein. Das hat der Nikolaus übrigens auch dabei, wenn er am 6. Dezember den Oberbürgermeister besucht. Man darf gespannt sein, was der erste Bürger der Stadt dann zu hören bekommt. Von 16 bis 18 Uhr ist der Nikolaus zu Gast auf dem Weihnachtsmarkt. Vielleicht bleibt an einem der Tage auch noch Zeit für einen Besuch auf der Gastromeile.

Das Interesse jedenfalls sei jetzt schon groß, freut sich Lars Meyer. Das spürt der gelernte Speditionskaufmann, der bei einem Duisburger Logistiker arbeitet, auch in seinem privaten Umfeld. „Meine Arbeitskollegen hoffen, dass ich als Nikolaus zur Weihnachtsfeier komme.“ Dann stellt sich zumindest nicht die Frage nach dem passenden Outfit. Die hat Lars Meyer in Absprache mit Christiane Hartung entschieden. Es wird der rote, schwere Chormantel. Wenn schon Nikolaus, dann richtig und im beeindruckenden Ornat.

Der Nikolaus hat noch Termine frei. Wer einen Besuch des Heiligen Mannes wünscht, kann sich zur Terminabstimmung an die E-Mail-Adresse wenden: ehrenamt@st-cyriakus.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben