Dressur

Olympiasieger Klaus Balkenhol bringt Reitschüler auf Trab

Der renommierte Ausbilder und Reitmeister Klaus Balkenhol gibt den Dressurlehrgangsteilnehmern wertvolle Tipps.

Der renommierte Ausbilder und Reitmeister Klaus Balkenhol gibt den Dressurlehrgangsteilnehmern wertvolle Tipps.

Foto: Thomas Gödde

Bottrop-Kirchhellen.   Der Weltklasse-Reiter und Trainer gibt einen Dressurlehrgang am Stall „Zur Linde“. Dort zeigte sich der Profi auch beeindruckt.

Die Zuschauer in der Reithalle am Stall „Zur Linde“ blicken gespannt auf die Reiter. Ihre Pferde schnauben und stolzieren durch die Halle, trotzdem hören alle aufmerksam den Worten des Reitmeisters Klaus Balkenhol zu. Denn Samstag fand ein Dressurlehrgang des international bekannten Ausbilders in der Reitanlage der Familie Nabben statt. Insgesamt 14 ausgewählte Reiter durften sich Tipps vom Reitmeister geben lassen.

International erfolgreich und gefragt

Klaus Balkenhol hat sich in der Reiterszene schon lange einen Namen gemacht. Seine Weltklasse beweist 1994 der Sieg bei der Weltmeisterschaft. Aber auch Siege bei den Olympischen Spielen, Europameisterschaften und den Deutschen Meisterschaften zählen zu seinen größten Erfolgen.

Heute gibt er seine Tipps an Nachwuchsreiter weiter. Bei den Reitern achtet er besonders auf die pferdegerechte Ausbildung. Die Schüler reiten um ihn herum und er korrigiert. Er achtet besonders auf Pausen und die Lockerheit der Pferde.

Denn beim Training sind nicht nur die Reiter unter ständiger Körperspannung, auch die Pferde zeigen in voller Konzentration ihre Klasse. Der Spaß soll aber immer dabei bleiben. „Immer ans Lächeln denken, denn Reiten soll ja immer noch Spaß machen.“

Reiter demonstrieren ihre Klasse

Balkenhol hat einen hohen Bekanntheitsgrad – und es ist kein Zufall, dass er Samstag ausgerechnet Kirchhellen einen Besuch abstattet. LVM-Versicherungsagent Oliver Geier, der zu der Veranstaltung extra aus Willich anreiste, ist spezialisiert auf den Reitsport und auf die Landwirtschaft. „Wir stehen schon länger mit Balkenhol in Kontakt und suchten zusammen einen Stall, um einen Dressurlehrgang anzubieten“, erklärt Geier.

Der Stall „Zur Linde“ bot die perfekten Voraussetzungen: zwei Hallen, ausgebildete Reiter und gute Anfahrtsmöglichkeiten. Schnell fand sich der Kontakt zur Hofbesitzerin Barbara Nabben. „Ohne die Zusammenarbeit wäre das heute alles nicht möglich gewesen“, sagt Nabben.

Aber auch die Reiter demonstrieren Klasse auf dem Reitsand. Einige zeigen Pirouetten, andere fliegende Galoppwechsel. Alle sind erfolgreiche Turnierreiter und konnten schon Platzierungen von der mittleren bis zu schweren Klasse sammeln. Von Annalena auf ihrem hellbraunen Wallach ist der Reitmeister begeistert, als sie in vollem Galopp ihre Eleganz zeigen. „Ihr beiden macht das schon sehr schön.“ Andere haben aber auch noch Schwierigkeiten. „Besonders allergisch reagiere ich auf Pferde, die nicht vorwärts gehen.“ So wird er auch einmal etwas lauter, als ein Pferd rückwärts laufen will. Nabben: „Nach der Trainingseinheit heißt es für die Reiter, die Tipps beim Training umzusetzen, um dann Schleifen beim nächsten Turnier zu sammeln.“

Lob vom Weltmeister für die Ausbildung in Kirchhellen

Balkenhol seinerseits lobt die Ausbildung der Reiter und der Pferde. Denn auch viele junge Pferde nehmen an dem Lehrgang teil. „So gut ausgebildete Reiter findet man selten. Da muss man die Arbeit hier an dem Stall loben“, so Balkenhol. Ihm bereitet die Arbeit mit den Reitschülern viel Freude.

Ob es eine Wiederholung gibt, steht noch nicht fest. „Da der Stall hier aber über die perfekten Voraussetzungen verfügt, können wir uns einen zweiten Lehrgang gut vorstellen“, meinte Oliver Geier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben