Fridays for Future

OB lädt Jugendliche zum Gespräch ins Bottroper Rathaus ein

Oberbürgermeister Bernd Tischer bei der ersten Demop im März zusammen mit dem Sprecher der Bottroper Gruppe, Sven Hermens (l.)

Oberbürgermeister Bernd Tischer bei der ersten Demop im März zusammen mit dem Sprecher der Bottroper Gruppe, Sven Hermens (l.)

Foto: Heinrich Jung

Bottrop.   Nach der heftigen Kritik seitens der Bottroper Gruppe von Fridays for Future reagiert Bernd Tischler. Einige der Vorwürfe weist er jedoch zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oberbürgermeister Bernd Tischler hat auf die von einem Sprecher der Jugendinitiative „Friday for future“ vorgetragene Kritik reagiert. „An die Geschäftsordnung des Rates muss sich auch der Oberbürgermeister halten“, betont Tischler, weshalb die gewünschte Diskussion im Rat so nicht möglich sei.

„Die Ziele der Initiative sind mir aber wichtig“, bekräftigt der OB. Gleichzeitig zeigt er sich aber auch erstaunt, mit welcher Leichtigkeit einige Vertreter der Initiative gerade über die Errungenschaften der Innovation City hinweggehen. Gerade da würde ja deutlich, dass in Bottrop eben nicht nur geredet, sondern auch praktisch gehandelt werde zum Wohle des Klimas.

Oberbürgermeister strebt Termin nach den Ferien an

„Doch Diskussionen will ich nicht aus dem Weg gehen und lade deshalb Vertreter der Jugendlichen zu einem Gespräch mit der Verwaltungsspitze hier im Rathaus ein“, bietet Tischler an. Nach den Osterferien werde sich sicher ein Termin finden.

Für Karfreitag hat die Bottroper gruppe zu einer erneuten Demonstration in der Innenstadt aufgerufen. Damit wolle man den zentral veröffentlichten Forderungskatalog von Fridays for Future untermauern, heißt es in dem Aufruf. Um 13 Uhr findet die Auftaktkundgebung auf dem Berliner Platz statt, dann ziehen die Teilnehmer durch die Stadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben