Tradition

„Natürlich Kirchhellen“ lädt das Dorf ein zum Wintertreff

Gundis Jansen-Garz, Claudia Siebeker und Volker Brieskorn vom Verein „Natürlich Kirchhellen“ laden ein zum Wintertreff am ersten Adventswochenende.

Gundis Jansen-Garz, Claudia Siebeker und Volker Brieskorn vom Verein „Natürlich Kirchhellen“ laden ein zum Wintertreff am ersten Adventswochenende.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Eigentlich ist alles wie immer. Deshalb wird der „Wintertreff“ am ersten Adventswochenende auf dem Johann-Breuker-Platz ein Erfolg werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An einem derart erfolgreichen Veranstaltungsformat wie dem „Wintertreff“ des Vereins Natürlich Kirchhellen sollte niemand ohne Not herumschrauben. Deshalb konnte die Vorsitzende Gundis Jansen-Garz die Vorstellung der dreitägigen Veranstaltung vom 29. November bis 1. Dezember auf dem Johann-Breuker-Platz auf die knappe Formel bringen: „Eigentlich ist alles wie immer.“

Zum elften Mal richtet der Verein den bunten Treff für die Menschen und die Vereine der sieben Ortsteile nach dem bewährten Muster aus: Alle Arbeit wird ehrenamtlich getan, alle Erlöse gehen an die Vereine und Einrichtungen. So teilen sich etwa den Service am neuen zweiten Bierausschank Kegelclubs und die KJG. Die Schützen- und Brezelbrüder leiten die Wettspiele mit Hammer und Nagel.

Feuerwehr lässt den Baum erstrahlen

Das wichtigste Werk am Freitagabend tut ebenfalls ehrenamtlich die Ortswehr Kirchhellen. Erst schmücken die Männer den Baum auf dem Breuker-Platz, um 18 Uhr lassen sie ihn dann erstrahlen unter den Salutschüssen der Brezelkanoniere. Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder wird den Treff eröffnen und aus taktischen Gründen zügig den Platz auf der Bühne für den Nikolaus räumen.

Wie bei den Dorffesten im August ist auch die Pfarrkirche St. Johannes ein Spielort des Wintertreffs. „Licht & Leben 2.0“ heißt die Show dort am Freitag um 19.30 Uhr, die Schülerinnen und Schüler des Vestischen gestaltet haben.

Kartoffelsuppe und Panhas

Um die wichtigste Frage zu beantworten: Ja, die bekannten und geschätzten Leckerchen sind fast alle wieder dabei, diesmal aufgeteilt wie folgt. Die Kirchhellener Waffelbäckerinnen wirken im Pagodenzelt Holthausen, VfB, Jugendkloster und Waldjugend grillen (Kirchhellen-Mitte), Sekundarschul-Förderverein und KFD-Theatergruppe Kirchhellen servieren Kartoffelsuppe und Eierpunsch (Grafenwald), weißen Glühwein und Kinderpunsch gibt es vom TC Feldhausen (Feldhausen), der Förderverein des Kindergartens Ekel hat Schmorkartoffeln und Minifrikadellen auf dem Grill (Ekel), der Kegelclub „Die Brandmeister“ tischt Flammkuchen auf (Overhagen). Und im Zelt von „Natürlich Kirchhellen“ serviert das Team des Dorfportals „kirchhellen.de“ Panhas mit Rübenkraut.

Wieder ohne Tassenpfand

Heißgetränke wird der Verein trotz des Schwundes in den letzten Jahren wieder ohne Pfand ausgeben. „Die Leute lernen es ja langsam, sagt die Vize-Vorsitzende Claudia Siebeker: „Im ersten Jahr fehlten 400 Tassen, im zweiten 300 und zuletzt nur noch 200.“

Das Programm am Samstag beginnt um 17 Uhr mit Kindertänzen des TSC Harmonie und musikalischen Sekundarschülern. „Licht & Leben 2.0“ ist diesmal in St. Johannes schon um 18.30 Uhr zu sehen. Ab 19 Uhr spielt die Rentforter Band „Heimspiel“, ebenfalls bewährt aus dem Vorjahr.

Das Sonntagsprogramm hat „Natürlich Kirchhellen“ synchronisiert mit dem parallel stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag um Dorf von 13 bis 18. Das Bühnenprogramm gestalten Johannesschüler, Kinder aus dem Montessori-Kinderhaus, die Kirchhellener Jagdhornbläser und das Vokalensemble des Gymnasiums. Stichwort Gymnasium: Natürlich verkaufen die angehenden Abiturienten wieder ihre Abi-Plätzchen. Das Finale des Wintertreffs gestaltet Kim Weber („Einfallsreich-Event) mit einer Überraschungs-Show.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben