Verkehrsüberwachung

Nach Raser-Unfall kommt Starenkasten an die Bottroper Straße

Einen Starenkasten - wie hier an der Friedrich-Ebert-Straße - stellt die Stadt bald auch an der Bottroper Straße in Kirchhellen auf.

Einen Starenkasten - wie hier an der Friedrich-Ebert-Straße - stellt die Stadt bald auch an der Bottroper Straße in Kirchhellen auf.

Foto: Thomas Gödde

Bottrop-Kirchhellen.  Zwei Menschen starben am 23. September nach einem schrecklichen Autounfall auf der Bottroper Straße. Die Ursache war zu schnelles Fahren. Raser sollen jetzt gebremst werden.

Überhöhte Geschwindigkeit und ein Fahrfehler waren die Ursache des schrecklichen Autounfalls am 23. September auf der Bottroper Straße in Kirchhellen. Dabei kamen ein 37-Jähriger und sein 33-jähriger Beifahrer ums Leben. Mit diesem Ergebnis schließt die Polizei jetzt ihre Ermittlungen zu dem Unfall ab. Die Stadt wird auf Initiative der SPD auf der Bottroper Straße in Höhe der Gregorschule, die der Nähe der Unfallstelle liegt, bald einen Starenkasten aufstellen.

„Wir wollen damit Raser, die vielleicht noch normal denken, dazu bringen, langsamer zu fahren“, sagte SPD-Sprecher Franz Ochmann. Allerdings wird der Starenkasten nicht permanent mit einem Tempomessgerät bestückt sein. Die Stadt wird nur den Turm aufstellen. Zeitweise kommt darin das neue mobile Messgerät der Stadt zum Einsatz, und zwar immer dann, wenn es an anderen Stellen nicht gebraucht wird.

Blitzer kann Tempo in beide Richtungen erfassen

„Da sind noch Kapazitäten frei, zum Beispiel auch zu Nachtzeiten, wenn die Mitarbeiter, die das mobile Gerät bedienen, nicht arbeiten“, erklärte SPD-Ratsherr Rüdiger Lehr. Das Messgerät könne das Tempo in beide Fahrtrichtungen erfassen, so dass die Kfz-Fahrer nicht erkennen, in welche Richtung die Geschwindigkeit gemessen werde, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses. „Auch der leere Turm an sich wird seine Wirkung haben, denn die Fahrer wissen ja nicht, ob eine Kamera drin ist oder nicht“, hofft Lehr.

Bei dem tödlichen Unfall am frühen Morgen des 23. September hatte der 37-Jährige Fahrer in seinem 5er BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Bottroper Straße mehrere Fahrzeuge überholt. Die erlaubte Geschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 70 Stundenkilometer. Der BMW war laut Polizei wesentlich schneller unterwegs.

Beide Insassen verbrannten nach Unfall im Auto

In Höhe des Hotels Jandewerth-Bayer kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab, stieß vor eine gemauerten Überführung des Straßengrabens und flog durch die Luft. Dabei beschädigte es mindestens neun Fahrzeuge, die auf dem Hotel-Parkplatz standen. Der BMW landete auf der entgegenkommenden Fahrbahn und fing Feuer, das sich schnell ausbreitete. Beide Insassen verbrannten.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben