100 Jahre St. Joseph

Musik für Orgel und Trompete erklingt morgen in St. Joseph

Der Trompeter Johannes Penkalla eröffnet am morgigen Sonntag in St. Joseph die Konzertreihe zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrei.

Der Trompeter Johannes Penkalla eröffnet am morgigen Sonntag in St. Joseph die Konzertreihe zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrei.

Foto: FFS

Bottrop.  Johannes Penkalla und Organist Zdenko Sojcic spielen zunächst im Gottesdienst. Dann folgt ein Konzert. Auftakt zum 100-jährigen Pfarrjubiläum.

Die Pfarrei St. Joseph kann ebenso wie die Stadt in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Aus diesem Anlass haben die Gremien der Gemeinde ein umfangreiches Festprogramm vorbereitet. Darin findet sich nicht nur für alle Generationen etwas, es werden zugleich auch viele inhaltliche Bereiche abgedeckt. Am morgigen Sonntag beginnt bereits eine kleine Konzertreihe für die Kirchenmusiker Zdenko Sojcic verantwortlich zeichnet.

Das Besondere an der Reihe ist, dass die Solistinnen und Solisten zunächst immer auch in der Messe um 11.30 Uhr zu hören sind. Im Anschluss an die Sonntagsmesse findet ein Konzert in der denkmalgeschützten Pfarrkirche statt. Die ungewöhnliche Zeit und dieses ungewohnte Format habe sich bewährt, sagt Roberto Giavarra. Die Gottesdienstbesucher hätten so bereits eine musikalische Kostprobe vorab und könnten dann entscheiden, ob sie im Anschluss das Konzert hören möchten oder nicht, so der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates von St. Joseph.

Die Konzertreihe gibt es seit 20 Jahren

Die Konzertreihe in St. Joseph kann in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum feiern. Wenn auch nicht auf ein ganzes Jahrhundert, so ist es doch bereits 20 Jahre her, dass die Reihe „… & Orgel“ ins Leben gerufen wurde. da auch dort die „Königin der Instrumente“ im Mittelpunkt steht, konnten sich Organisator und Förderer die Anspielung auf das Festival „Orgel Plus“ nicht verkneifen.

So spielt Johannes Penkalla, der bereits mehrfach in der Josephspfarre zu erleben war, morgen zunächst in der Messe - natürlich -Werke für Orgel und Trompete. Daran schließt sich das kurze Konzert unter dem Motto „Sommerliche Fröhlichkeit“ an. auf dem Programm stehen dann Werke für diese beliebte Instrumentenkombination aus verschiedenen Epochen. Effektvoll ist dabei natürlich stets das Repertoire des Barock, dessen glanzvolle Kompositionen sich in der weiten Halle der denkmalgeschützten Kirchen des Architekten Josef Franke hervorragend entfalten können.

Die nächsten Konzert sind am Sonntag, 22. September mit Kirchenmusikdirektor Martin Tigges (Osnabrück) zum Gedenken den von den Nazis ermordeten Kaplan Bernhard Poether. Am 3. November gibt die Sopranistin Sonja Mäsing ein Konzert begleitet von Zdenko Sojcic an der Orgel ein Konzert zum Gedenken an die Verstorbenen.

Eine umfassende Vorschau auf das Festprogramm zum 100-jährigen Bestehen der Pfarrei und Kirche St. Joseph folgt in einer der nächsten Ausgaben der WAZ.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben