Fitness

Mütter werden mit Baby wieder fit

Katharina Nowak macht die Übung mit einer Puppe vor. Die Babies haben sichtlich Spaß.

Foto: Thomas Gödde

Katharina Nowak macht die Übung mit einer Puppe vor. Die Babies haben sichtlich Spaß. Foto: Thomas Gödde

Bottrop.   Der Kurs „fitdankbaby“ verbindet Sportübungen für die Mutter mit Bewegungsspielen für das Baby. Angebot gibt es seit 2014 auch in Bottrop.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Jetzt Liegestütze machen und Küsschen vom Baby sammeln“: So sagt Trainerin Katharina Nowak beim Sportkurs „fitdankbaby“ die nächste Übung an. Die Besonderheit: Das Training bietet ein Ganzkörper-Work-out für Mütter an, bei denen das Baby in die Übungen eingebunden wird. Weiterer Bestandteil des Kurses sind kleine Spiele und Lieder, die die Entwicklung des Babys fördern.

„Da der Beckenboden eine Problemzone nach der Geburt ist, machen wir unter anderem spezielle Übungen dazu“, erzählt die Bottroper Trainerin Katharina Nowak, die selbst vor 16 Monaten Mutter geworden ist. Die Trainingsstunde beginnt mit zwölf Minuten Aufwärmen, es folgen verschiedene Fitnessblöcke. Dabei braucht die Gruppe von höchstens zehn Müttern keine besondere Ausrüstung. Wenn die Kursteilnehmerinnen die Arme trainieren und mehrmals das Baby hochheben oder Übungen für das Oberschenkel machen, während sie das Baby mithilfe eines Trainingsgurts festhalten, werden die Kleinen zu wahren Schwergewichten.

Vom Training ausgelastet

„Ich bin auf jeden Fall von dem Training ausgelastet“, erzählt die Bottroperin Mandy Brands, die mit Maximilian (sechs Monate) den Kurs besucht. Ausruhen von der Anspannung kann sie, wenn die Mütter Kinderlieder wie „Apfelstrudel“ oder „Schotterwagen“ den Kleinen vorsingen und sie streicheln. Dabei geht es ganz nach den Bedürfnissen der Mütter, sagt Trainerin Katharina Nowak: „Es kommt vor, dass die Mütter fünfmal nacheinander ,Apfelstrudel’ singen wollen. Dann machen wir das auch.“ Auch bei den Übungen geht es nach den Wünschen der Mütter, so dass keine Trainingsstunde wie die andere abläuft. „Es ist eine schöne Stimmung. Ich werde fit und mein Kleiner bleibt während des Trainings aktiv und gut gelaunt“, erzählt Teilnehmerin und Hebamme Sarah Rittger.

Das Konzept entwickelte die Augsburgerin und zweifache Mutter Rebecca Köhler. Die Idee kam ihr 2007 bei einer Geschäftsreise mit ihrem Mann in Berlin. „Im Hotel lachte mich mein damals zwei Monate alter Sohn das erste Mal richtig an, während ich ihn auf meinen Beinen schaukelte.“ Zurück in Augsburg nahm die 37-jährige Tanz - und Fitnesstrainerin ihr Kind zu Trainingsstunden mit und baute es kurz darauf in die Übungen ein. „Das kam super an - beim Baby und bei den Teilnehmern“, sagt die Kursleiterin.

In drei Jahren zum Geschäftsmodell

In knapp drei Jahren wuchs die Idee zum Geschäftsmodell. Nach Angaben der Veranstalter gibt es „fitdankbaby“-Kurs mittlerweile an knapp 2050 Standorten in sieben europäischen Ländern, unter anderem in der Schweiz, Italien und in Großbritannien. Für die Zukunft setzt sich das Familienunternehmen, von Rebecca Köhler und ihrem Ehemann Andreas, ein anspruchsvolles Ziel. „Unser Wunsch ist es, jede frischgebackene Mutter für unser Kursangebot zu gewinnen“, sagt Rebecca Köhler.

Die Lizenznehmerin und Bottroper Trainerin Katharina Nowak bietet zurzeit einen Kurs für drei- bis achtmonatige Babys und ihre Mütter an sowie ein Training unter freiem Himmel für alle Altersgruppen. Anfang 2018 möchte Nowak das Kursangebot durch ein Training für Mütter und acht- bis 14-monatige Babys erweitern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik