Verbrauchertipp

Mit Köpfchen ans Schminktöpfchen

Karnevalsschminke als zertifizierte Naturkosmetik ist frei synthetischen Inhaltsstoffen, die Haut und Umwelt belasten können.

Karnevalsschminke als zertifizierte Naturkosmetik ist frei synthetischen Inhaltsstoffen, die Haut und Umwelt belasten können.

Foto: Federico Gambarini

Bottrop.   So manche Tinktur reizt die Haut. Die Verbraucherberatung gibt Tipps, auf was bei der Anwendung von Karnevalsschminke ankommt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Keine Maskerade ohne Schminke: Glitzernde Fabelwesen oder furchterregende Monster greifen an Karneval gern zu vielen Farben, um ihr Outfit närrisch zu verändern. „Doch Farb- und Konservierungsstoffe in der Schminke oder schädliche chemische Substanzen in Kostümen können die Haut empfindlich reizen“, warnt die Bottroper Verbraucherberatung. Ein buntes und bedenkenloses Treiben ohne Blessuren für Haut und Organismus gelingt an den tollen Tagen mit folgenden Tipps:

Natürliche Farbenpracht

Wer Karnevalsschminke mit Mineralölen wie Paraffin oder Petrolatum auf die Lippen aufträgt, verschluckt oftmals schädliche Substanzen. Karnevalsschminke als zertifizierte Naturkosmetik ist dagegen frei von Mineralölen, Silikonen, Polyethylenglykolen (PEG) und vielen anderen synthetischen Inhaltsstoffen, die Haut und Umwelt belasten können. Zu erkennen ist Naturkosmetik etwa am BDIH- oder dem Natrue-Siegel.

Für Allergiker ist die Lektüre der Bestandteile der Schminke besonders wichtig. Die Inhaltsstoffe sind meist auf der Verpackung eines Produkts unter „Ingredients“ einzeln aufgelistet.

Wasser statt Fett

Beim Kauf sollten Jecken Schminktöpfe mit Aquafarben, am besten aus dem Naturkosmetikregal, bevorzugen. Anders als Farben auf Paraffinbasis dichten Wasserfarben die Poren nicht ab und bieten daher Pickeln und Mitessern weniger Wachstumschancen.

Getrübter Blickkontakt

Von roten Vampiraugen bis zu katzenförmigen Pupillen lassen sich mit Spaß-Kontaktlinsen dramatische Effekte erzielen. Wie bei optischen Sehhilfen ist auch bei den Spaß-Linsen eine sorgfältige Hygiene notwendig, um Infektionen der Augen zu vermeiden.Speziell geformte Pupillen, wie etwa schmale Katzenaugen, können zudem das Sichtfeld einschränken. Das ist beim Kamelle-Sammeln hinderlich, im Straßenverkehr sogar gefährlich. Damit der Gebrauch der Fun-Artikel nicht ins Auge geht, können Optiker oder Augenärzte vor dem Kauf um medizinischen Rat gefragt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik