Kultur & Kirche

Lightshow und Kopfhörerkonzert verwandeln Bottroper Kirche

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Vögel - das war Thema der letzten multimedialen Bespielung in der Reihe „Open House“ in St. Cyriakus. Nach der Corona-Zwangspause gibt es nun eine neue Ausgabe dieser Installation aus Licht, Video und Musik - plus ein experimentelles Konzertformat einen Abend zuvor.

Die Vögel - das war Thema der letzten multimedialen Bespielung in der Reihe „Open House“ in St. Cyriakus. Nach der Corona-Zwangspause gibt es nun eine neue Ausgabe dieser Installation aus Licht, Video und Musik - plus ein experimentelles Konzertformat einen Abend zuvor.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Nach der Coronapause gibt es wieder das Multimediaspektakel Open House in Bottrops Hauptkirche. Neu am Vorabend: ein Kopfhörerkonzert im Licht.

Beim Open House-Format tauchen Künstler die alte Cyriakuskirche wieder in spektakuläres Licht. Und zusätzlich zur Multimediainstallation gibt es einen Abend zuvor noch eine Bottroper Premiere: ein Kopfhörerkonzert mit der Band „The Day“ und begleitenden Videos auf den großen Wänden der Seitenschiffe in der neugotischen Kirche.

„Wir haben uns gedacht, wenn die aufwändige Technik schon einmal in der Kirche ist, können wir auch ausbauen und neben dem mittlerweile etablierten offenen Format ein Konzert anbieten“, sagt Kerstin Mallwitz vom Kulturamt, die Open House nun schon zum fünften Mal organisiert. „The Day“ - das sind Laura Loeters aus Antwerpen und der Hamburger Gregor Sonnenberg, die sich noch zu Studienzeiten auf der bekannt-innovativen Kunsthochschule in Arnheim kennenlernten. Stilistisch vollzogen sie eine Bewegung von Folk, Indie oder Postpunk Richtung Dream-Pop. „Das Konzert wird über Kopfhörer zu hören sein, dichter, intensiver und von den optischen Elementen flankiert“, so Kerstin Mallwitz, die über einen Bühnentechniker Kontakt „The Day“ bekommen hat. Und: „Für das Bottroper Konzert kommt noch ein Schlagzeuger dazu.“

Kirche und Kulturamt kooperieren bei diesem Bottroper Format

Mit dem eigentlichen Open House-Format am Samstagabend setzen die Veranstalter unterstützt von Pfarrei und vor allem auch dem Innovationsfonds des Bistums die Reihe mit Themen fort, die locker um den weiten Bereich „Schöpfung“ kreisen. Nach den Vögeln 2019 stehen nun Insekten und Reptilien im Mittelpunkt. „Nur keine Spinnen und Schlangen, das war die einzige Einschränkung, die Propst Cleve im Vorfeld gemachte hat“, so die Organisatorin weiter. Sonst werde aber allerhand Getier summend, brummend, zirpend über die farbig angestrahlten Wände und Gewölbe fliegen und krabbeln.

Open House ist natürlich wieder Programm. Am Samstag können sich wie bei den vergangenen Programmen wieder viele „Publikümer“ mischen. Oft blieben Kirchenbesucher der Abendmesse (während der die Illumination teils schon aktiv ist) einfach da und ließen sich überraschen, dann kämen Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes herein, andere wieder kämen ganz gezielt, weil sie das Format bereits kennen, so Kerstin Mallwitz. Musikalisch wird sich dann House-Musik mit Klängen der Natur zu einem Gesamtwerk mischen, das bis gegen 22 Uhr zu erleben ist.

Kopfhörerkonzert mit „The Day“: Freitag, 10. Dezember, 20 Uhr, Eintritt frei. Zählkarten gibts an der Theaterkasse im Kulturzentrum oder an der Abendkasse. Bis zu 200 Kopfhörer stehen zur Verfügung. Open House: Samstag, 11. Dezember, 19.30 bis 22 Uhr, Eintritt frei (es gilt 2-G). St. Cyriakus, Hochstraße, 46236 Bottrop.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bottrop

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben