Neujahr

Lenja bummelt und ist doch erstes Neujahrsbaby

Judith und Julian Hüser freuen sich am Neujahrstag über die Geburt ihrer kleinen Tochter Edith

Foto: Frank Oppitz

Judith und Julian Hüser freuen sich am Neujahrstag über die Geburt ihrer kleinen Tochter Edith Foto: Frank Oppitz

Bottrop.   Drei Mädchen erblickten im Marienhospital am ersten Tag des Jahres das Licht der Welt.

Gleich drei Babys erblickten am Neujahrstag das Licht der Welt im Kreißsaal des Marienhospitals. Viel Zeit hatte sich zunächst die kleine Lenja gelassen, um dann doch als erstes Neujahrsbaby um 4.52 Uhr am frühen Morgen begrüßt zu werden.

„Wir waren bereits Freitag und Samstag hier, weil ich Wehen hatte“, erzählt Jennifer Erden. „Gestern morgen waren wir dann wieder hier und blieben.“ Trotzdem ließ Lenja sich noch rund 20 Stunden Zeit, sie wollte wohl unbedingt ein Neujahrsbaby werden. 53 Zentimeter klein und 3830 Gramm leicht schläft sie einige Stunden später in den Armen ihrer Mutter. „Sie ist wohl so k. o. und müde wie wir“, meint ihr Vater Can Erden strahlend. „Sie schläft schon den ganzen Tag.“

Lenja ist das erste Kind des Bottroper Ehepaares. „Wir sind so glücklich, dass sie nun da und gesund ist“, meinen die beiden und strahlen sich glücklich an. Natürlich gehörten die stolzen Großeltern zu den ersten Besuchern, um ihr Enkelkind zu begrüßen. Nach einigen Tagen in der Klinik geht’s wohl am Donnerstag nach Hause. „Da ist aber schon alles vorbereitet“, meint Vater Can.

Einige Stunden später kommt um 11.46 Uhr dann das zweite Neujahrsbaby auf die Welt: Edith, 3260 Gramm leicht und 52 Zentimeter klein. Zunächst ließ sie ihre Eltern Judith und Julian Hüser bei Raclette gemütlich Silvester feiern, das neue Jahr begrüßen und ein bisschen schlafen. Doch dann ging alles sehr schnell. Kaum meldete sich die junge Mutter um etwa 10 Uhr mit den ersten Wehen im Kreißsaal, war Edith knapp zwei Stunden später schon da. „Eigentlich war der Geburtstermin schon am 30. Dezember. Aber da wollte sie noch nicht“, meint Judith Voetlause-Hüser schmunzelnd. „Aber gestern Abend hatte ich schon das Gefühl, dass sie ein Neujahrsbaby wird.“ Edith ist das zweite Kind der Familie. Als ersten Besucher erwarteten die Eltern natürlich Karl, den zweijährigen Bruder von Edith. Gemeinsam mit den Großeltern begrüßte er noch am Neujahrstag seine kleine Schwester.

Als drittes Neujahrsbaby kam am Nachmittag ein weiteres Mädchen im MHB zur Welt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik