Bottrop.

Kunststudio feiert 60-jähriges Bestehen

Bettina Döblitz zeigt eine Bücher, die bei der Tombola verlost werden.

Foto: Gödde

Bettina Döblitz zeigt eine Bücher, die bei der Tombola verlost werden. Foto: Gödde

Bottrop.   Seit einem Jahr ist Autorin Bettina Döblitz die Leiterin der Einrichtung. Am 3. März richtet sie eine Party zum Doppeljubiläum aus

Das Bottroper Kunst- und Literaturstudio „Galerie-7“ feiert am 3. März ein Doppeljubiläum: Die Bühne für Nachwuchskünstler und Profis aus der Region existiert seit 60 Jahren. 1968 eröffnete sie der Autor Arthur K. Führer an der Böckenhoffstraße 7. Zudem ist es an dem Tag genau ein Jahr her, dass die Schriftstellerin Bettina Döblitz die Galerie-7 übernahm und zu neuem Leben erweckte. Nach dem Tod von Führer stand das Kulturzentrum erstmals leer, es musste renoviert und für Veranstaltungen hergerichtet werden.

Mittlerweile hat sich in den gemütlichen Räumlichkeiten – die an ein Wohnzimmer erinnern – einiges getan, insgesamt 15 Veranstaltungen fanden im vergangenen Jahr in der Galerie-7 statt. Egal ob ein gemütlicher Konzertabend, Kunstvernissage oder Buchlesung, die Bandbreite an verschiedenen Events war groß.

„So soll es auch in den kommenden Jahren weitergehen“, betont die Leiterin der Bühne. Für die Jubiläumsfeier hat sie sich gerade deswegen etwas Besonderes einfallen lassen: Das Programm, das um 11 Uhr mit einem Sektempfang und Grillfrühstück beginnt und bis knapp 20 Uhr geht, soll die Veranstaltungsreichweite des örtlichen Kunststudios widerspiegeln.

Werke bei Tombola zu gewinnen

Dafür hat sich Bettina Döblitz viele alte Bekannte und neue Kunstschaffende ins Haus geholt. Mit dabei sind unter anderem die Autoren Brigitte Vollmer, Harry M. Liedtke und Kurt Guske. Die Musikerin Catherine Buck sorgt neben anderen Musikern, die aktuell noch nicht feststehen, für die tonale Unterhaltung. Frank Gebauer und Ralf Opiol stellen zudem ihre Kunst – einzelne Fotografien, Gemälde und Kollagen – bei dem Event aus.

„Den ersten Aufruf, mich bei der Feier zu unterstützen, habe ich Anfang des Jahres gestartet. Die Resonanz war groß“, hebt Döblitz hervor. „Das ist toll, da alle Künstler ehrenamtlich auftreten. Einige spenden auch ihre Werke für eine Tombola, die ich an dem Veranstaltungstag ausrichte“, ergänzt sie.

Die Veranstalterin unterstreicht: Für die Darbietungen zahlen die Besucher keinen Eintritt. Sie können aber für die Aufrechterhaltung der Galerie spenden. „Eine kleine Box steht im Eingangsbereich aus.“ Vorbeikommen dürfe jeder, der Interesse an Kunst- und Kultur hat, einige Einladungen habe die Organisatorin aber auch schon persönlich an Unterstützer und Förderer rausgeschickt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik