Kultur

Künstler bereiten sich auf die Kunstroute in Kirchhellen vor

Das Atelier M24 ist am 21./22. September Ausstellungsort der Kunstroute. Dafür aufgebaut haben bereits Claudia Brüggemeier, Marion Simmberg, Guido Berndsen, Doris Gerhard, Bernd Stappert, Andreas Jurgenowski und Brigitte Münch (v.l.)

Das Atelier M24 ist am 21./22. September Ausstellungsort der Kunstroute. Dafür aufgebaut haben bereits Claudia Brüggemeier, Marion Simmberg, Guido Berndsen, Doris Gerhard, Bernd Stappert, Andreas Jurgenowski und Brigitte Münch (v.l.)

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Rund ums Atelier M24 in Kirchhellen ist genug Platz für Objekte, Holzarbeiten, Fotografien. Interessierte sind am 21./22. September willkommen.

Guido Berndsen ist ganz bei der Sache. Zielstrebig platziert der 56-Jährige 30 seiner Objekte unter blauem Himmel. Da ein Frauenschuh in Teer und Silikon verpackt, dort eine Steinform auf einem Moniereisenstab in den Rasen gestellt, zeigt sich der freischaffende Künstler zufrieden. Seine Liebe zur Kunst erklärt er so: „Es ist immer wieder spannend, mit unterschiedlichen Materialien zu arbeiten, da es nicht immer vorhersehbar ist, wie sie miteinander reagieren.“ Sein Anspruch: „Meine Objekte sind winter- und wasserfest sowie sommerstabil.“

Im Rahmen der Kunstroute 2019 stellen Claudia Brüggemeier und Bernd Stappert gut 1000 Quadratmeter Garten und mehrere Räume in ihrem Haus zur Verfügung. Sie haben vier Künstler eingeladen, ihre Werke am 21./22. September auszustellen.

Mit Künstlern ins Gespräch kommen

Als Inhaber des Atelier M24 – der Name ergibt sich aus der Adresse Münsterstraße 24 – sind auch sie künstlerisch tätig. Während Bernd Stappert sich mit Strukturen beschäftigt und seine Fotografien zeigen wird, hat sich Claudia Brüggemeier unter anderem für ihre Pastellbilder entschieden. Sie sagt, die Kunstroute biete für Interessierte die Möglichkeit, „das Gespräch mit den Künstlern über die verschiedenen angewandten Techniken und Thematiken zu suchen.“

Mit dabei sind neben Guido Berndsen mit seinen wetterfesten Objekten Brigitte Münch mit ihren Holzarbeiten, Marion Simmberg und ihre „kleinen Welten“ aus Stein und Co. sowie Andreas Jurgenowski mit seinen Fotografien – sie alle möchten ihre Kunst dem Betrachter näher bringen.

Von der Malerei bis zur Fotomontage

Zum Kunstroute-Vorbereitungswochenende kam jetzt auch Doris Gerhard. Als Organisatorin und Künstlerin schaute sie sich Ort und Planung für das kommende Wochenende an. Die Fotodesignerin gestaltet die Flyer und Plakate für die Kunstroute. Spannend findet sie: „Die Künstler präsentieren unterschiedliche Dinge. Es werden verschiedene Kunstrichtungen wie Malerei, Skulpturen, Fotografie und Fotomontage vertreten sein.“

Davon können sich Interessierte am nächsten Wochenende, 21. und 22. September, bei der zwölften Kunstroute in Bottrop, Dorsten und Raesfeld überzeugen. Samstag sind die Ateliers von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Insgesamt 38 Künstler nehmen teil.

Künstler, die 2020 Teil der Kunstroute sein möchten, melden sich jetzt schon bei der Organisatorin (doris.gerhard@gmail.com) Workshops bei Claudia Brüggemeier sind buchbar unter www.claudia-brueggemeier.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben