Appell auf Verzicht

Krisenstab erinnert an neue Corona-Regeln in Bottrop

Darauf sollte in diesem Jahr verzichtet werden, appelliert der Bottroper Krisenstab: kein Feuerwerk und kein Besuch der Tetraeder- und Halde Haniel.

Darauf sollte in diesem Jahr verzichtet werden, appelliert der Bottroper Krisenstab: kein Feuerwerk und kein Besuch der Tetraeder- und Halde Haniel.

Foto: Winfried Labus / FUNKE Foto Services / Labus / FUNKE Foto Services

Bottrop.  Der Bottroper Krisenstab blickt auf den Jahreswechsel und appelliert: Keine Haldenbesuche, kein Feuerwerk. Die Zusammenkünfte sind klar geregelt.

Der Krisenstab ruft die Bürger auf, in der Silvesternacht die Tetraeder- und die Halde Haniel zu meiden. Außerdem appelliert das Gremium, auf Silvesterfeuerwerk und generell auf Zusammenkünfte in größeren Gruppen zum Jahreswechsel zu verzichten.

Nach der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes gilt, dass in der Öffentlichkeit in den kommenden Wochen sich lediglich fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar dürfen sich zehn Personen im engsten Familien- und Freundeskreis treffen. Von beiden Regeln sind Kinder bis 14 Jahren ausgenommen.

Ab sofort muss auf den Parkplätzen und Zuwegungen von Supermärkten und anderen Handelseinrichtungen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Gastronomiebetriebe sind weiterhin bis einschließlich dem 20. Dezember geschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben