Konzert

Kirchhellener Schulchor bringt Festsaal zum Beben

Sorgten mit dem Amy-Winehouse-Song „Valerie“ für ordentlich Stimmung beim Sommerkonzert im Kirchhellener Brauhaus: Solistin Mareike Vienken (l.) und die Schulband des Vestischen Gymnasiums.

Sorgten mit dem Amy-Winehouse-Song „Valerie“ für ordentlich Stimmung beim Sommerkonzert im Kirchhellener Brauhaus: Solistin Mareike Vienken (l.) und die Schulband des Vestischen Gymnasiums.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Die Musiker des Vestischen Gymnasiums präsentieren bei ihrem diesjährigen Sommerkonzert rund ein Dutzend Hits. 350 Grundschüler sind begeistert

Licht aus Spot an: Juliane Pedina und Shira Kost, die beiden Solistinnen, schauen konzentriert Guido Montag an. Die ersten Takte des Orchesters erklingen, dann setzen die Sängerinnen ein: „Everybody loves the things you do. From the way you talk to the way you move.“ Klar, hier erklingt „When We Were Young“ von Adele. Erste Hände im Publikum bewegen sich im Takt zur Musik, den Mädchen auf der Bühne huscht ein Lächeln über die Lippen. Keine Frage, der Auftakt des Sommerkonzertes ist geglückt.

Rund 100 Mitwirkende

Es ist die zweite von insgesamt drei Aufführungen, die das Vestische Gymnasium schon traditionell kurz vor den Sommerferien präsentiert. In diesem Jahr lautet das Motto „A Million Dreams - Classic Pop live“. Nach dem ausverkauften ersten Konzert am Vorabend geben die rund 100 Mitwirkenden der Schulchöre und -bands an diesem Vormittag auch für ihre ganz jungen Zuhörer Vollgas. Denn rund 350 Grundschüler aus Kirchhellen und Grafenwald sind ins Brauhaus eingeladen und wippen und klatschen mit, als Mareike Vienken mit ihrer Version des Amy-Winehouse-Songs „Valerie“ den Saal erstmals zum Beben bringt.

Für die Grundschüler hat Guido Montag, Musiklehrer und der Hauptverantwortliche des VGK-Musik-Projektes, eine kürzere Version des Konzerts zusammengestellt. Trotzdem ist das ganze Ensemble beteiligt: das Schulorchester, das Bläserensemble, das das Orchester verstärkt, der VGK-Chor, der Chor der Jahrgangsstufen 5/6 und mehrere Schulbands des VGK sowie die Solosänger.

Gänsehaut-Moment

So viele Musiker unter einen Hut zu bringen und zu koordinieren, ist keine leichte Aufgabe. Dass es trotzdem gelingt stellen die Gymnasiasten unter anderem bei „Come Alive“ unter Beweis. Dunkle Bühne, Nebelschwaden, der große Chor zieht ein, in blaues Licht getaucht. Zeitgleich beginnen alle Sänger den Auftakt von „We will Rock You“ zu klatschen und zu stampfen, die Grundschüler stimmen gleich mit ein. Ein Gänsehaut-Moment des Konzertes.

Damit alles genau so läuft, wie geplant, haben die Schüler rund ein halbes Jahr geprobt. „Wir fangen mit der Planung für das Sommerkonzert eigentlich immer direkt nach den Adventskonzerten an“, sagt Guido Montag nach der Show. Für die Arrangements des Chors war er allerdings nicht alleine verantwortlich. Johannes Schroers und Simon Kleimann sorgen für frischen Wind im Chor. Schroers (19) und Kleimann (23) gehörten früher selbst zu den VGK-Musikern, jetzt entscheiden die beiden Studenten mit, was wie auf die Bühne kommt.

Und dort jagt ein Hit den nächsten: Sie heißen Beautiful (Christian Aguilera), Summerwine (Nancy Sinatra/Lee Hazlewood) oder Titanium (David Guetta) ehe Pauline Fockenberg und Mareike Vienken mit „It’s Raining Men“ von den Weather Girls den poppigen Schlusspunkt setzen... Nicht ganz. Schließlich fordert das begeisterte Publikum lautstark „Zugabe, Zugabe, Zugabe“. Kurzerhand schmettert das gesamte Ensemble noch „Don’t Stop Believing“ in den gefüllten Festsaal des Brauhauses. Und erntet dafür frenetischen Applaus.

Frenetischer Beifall

Beste Voraussetzungen für das letzte Sommerkonzert dieses Jahres am Abend. Dann werden Juliane Pedina und Shira Kost wieder konzentriert ihren Musiklehrer anschauen und das Konzert mit dem Adel-Klassiker beginnen.

Schulmusiker des Vestischen Gymnasiums auf YouTube
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben