Unterhaltung

Rockorchester Ruhrgebeat bringt Brauhaus zum beben

Dicht gedrängt bis an die Bühne standen die Besucher beim Konzert des Rockorchesters Ruhrgebeat im Brauhaus Kirchhellen.

Dicht gedrängt bis an die Bühne standen die Besucher beim Konzert des Rockorchesters Ruhrgebeat im Brauhaus Kirchhellen.

Foto: Andreas Hofmann

Kirchhellen.  Das bekannte Rockorchester Ruhrgebeat spielte vor ausverkauftem Haus. Eine der Sängerinen wurde sogar in Kirchhellen geboren.

Das Schlagzeug und die E-Gitarren spielen mit, als Bea „Hurricane“ auf der Bühne performt. Das Publikum wippt mit und der ganze Saal hat gute Laune – genau das war auch das Ziel des Moderators. „Nach dem Motto des Song Titels wollen wir heute auch Kirchhellen im Sturm erobern.“

Viele waren erstmals live dabei

Samstagabend spielte das Rockorchester Ruhrgebeat im Brauhaus - und mehrere Hundert Besucher waren da. Von Abba über ACDC und anderen Klassikern brachten sie das Publikum zum Mitsingen. Für einer der Sängerinnen war das Konzert sogar ein Heimspiel, denn sie wurde in Kirchhellen geboren. Besonders auffallend waren die Glitzerkleider der Sängerinnen und die Solisten an den Gitarren, die mit Lederjacke den Rock-Flair in das Brauhaus brachten.

Das Rockorchester tritt im ganzen Ruhrgebiet - und zuweilen darüber hinaus - auf und spielt Rockklassiker der letzten 50 Jahre. Die Songs werden von einer Gruppe von Sängern und performt und von dem Orchester begleitet. Jetzt sorgte nicht nur „Hurricane“ für eine gewaltige Welle im Brauhaus.

Auch „Cello“ von Udo Lindenberg und viel andere rissen das Publikum mit. Die Auswahl kam an. Denn bei jedem Song konnte das Publikum mitsingen und mittanzen.

Viele erlebten das Kult-Orchester das erste Mal auf der Bühne. Das wurde nach der entsprechenden Frage von der Bühne aus deutlich, als mehr als die Hälfte der Zuhörerinnen und Zuhörer im Saal die Hand hob.

Auch der Fanclub war am Start

Alle sind begeistert. Auch Heike Galla, die ebenfalls das erste Mal bei einer Show des „ROR“, wie das Orchester von den Fans kurz genannt wird, dabei war.

„Mein Mann hat die Gruppe schon mal live erlebt. Wir haben durch die Fanclubleiterin erfahren, dass sie jetzt auch im Brauhaus auftreten. Deswegen sind wir heute hier hin kommen und ich bin jetzt schon ziemlich begeistert“, so Heike Galla. Dabei war das Konzert noch lange nicht vorbei.

Der Fanclub war natürlich auch in Kirchhellen wieder am Start und präsentierte seinen eigenen Schlachtruf.

Die Gruppe aus 30 Musikern tourt dieses Jahr durch das ganze Ruhrgebiet. Im November kehrt es wieder nach Bottrop in die Heilig Kreuz Kirche zurück. Ihr Repertoire reicht von den Evergreens der 60-er Jahre von Elvis über Pottklassiker wie „Bochum“ von Herbert Grönemeyer bis hin zu Popklassikern wie „Happy“.

Eine der Sängerinnen wurde sogar in Kirchhellen geboren und hatte die Ehre, das Heimspiel-Konzert vor den begeisterten Zuhörern zu eröffnen.

Nächster Auftritt der Rockorchesters Ruhrgebeat: 24. Juni, Schloss Westerholt. Mehr Infos dazu gibt es auf der Seite www.rorlive.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben